Thema „Quantified Self“ rückt in den Vordergrund

Mobile Health – Gesundheit mit dem Smartphone im Griff halten
Kommentare

In seiner Keynote auf der MobileTech Con 2017 sprach Florian Schumacher über den revolutionären Umgang von Smartphones mit unserer Gesundheit.

Dank mobilem Internet sowie Health- und Lifestyle-Apps sind Gesundheitsinformationen weltweit rund um die Uhr verfügbar. Menschen können auf diese Weise ihre Gesundheit aktiv gestalten: Smartphones werden zum Fitnesstrainer.

Gesundheit: Quantified Self rückt in den Mittelpunkt

Immer mehr vernetzte Geräte wie Activity-Tracker und Smartwatches, aber auch Schlafsensoren und Messgeräte für Vitalparameter kommunizieren mit dem Smartphone und machen Gesundheit dadurch besser kontrollierbar. Die dahinter stehenden Algorithmen werden dabei immer intelligenter und reagieren nicht mehr nur auf das körperliche, sondern auch auf das seelische Empfinden des Nutzers.

Aufgrund der zunehmenden Verbreitung von Mobile-Health-Hardware folgt derzeit die nächste Revolution: Das Smartphone stellt die Verbindung zwischen dem Menschen und smarten Gegenständen in seiner Umgebung, aber auch mit Ärzten und Krankenkassen her. Für den Nutzer bedeutet das zum einen mehr Komfort, aber auch mehr Verantwortung.

Die Grenzen zwischen Mensch und Technologie verwischen dabei zunehmend – das Thema Quantified Self rückt immer mehr in den Vordergrund, so Schumacher. Implantate und Nanobots werden Teil des Körpers und erweitern dessen Leistungsfähigkeit. Virtual und Augmented Reality führen uns in eine gesündere Welt.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -