Mobile PHP-Entwicklung mit Mides IDE
Kommentare

Man stelle sich folgendes Szenario vor: mit dem Zug gen Urlaub fahrend erwischt uns ein Kunde, der eben noch dringend eine Änderung benötigt. Ehrensache, der Telekom-Hotspot der Bahn steht auf unserer

Man stelle sich folgendes Szenario vor: mit dem Zug gen Urlaub fahrend erwischt uns ein Kunde, der eben noch dringend eine Änderung benötigt. Ehrensache, der Telekom-Hotspot der Bahn steht auf unserer Verbindung natürlich nicht zur Verfügung. Welch ein Glück, dass es Mides gibt. Denn mit dieser IDE kann man bequem vom iPhone oder iPad aus arbeiten. Wer hier einen Hauch von Sarkasmus wittert, dem sei für sein gutes Gespür gratuliert.

Dabei scheint die Idee an sich gar nicht so schlecht: Mides unterstützt die Dateiformate .php, .htm(l), .xml, .js, .erb, .jsp und .css. Die IDE besitzt einen integrierten FTP/SFTP-Client, einen JavaScript-Syntax-Checker, PHP Code Completion, einen Project Manager, der in der Lage ist, mehrere Projekte gleichzeitig zu handeln, und vieles mehr. Die Features, die auf der Produktseite angepriesen werden, klingen jedenfalls sehr vielversprechend.

Indes könnte Mides IDE trotzdem den Beweis dafür liefern, dass die guten, alten Rechner mit Sicherheit nicht so schnell aussterben werden. Stolze 14,99 US-Dollar kostet die App im iTunes App Store, deren Bewertungen vor allem durch übereifrige und fehleranfällige Updates alles in allem eher ernüchternd ausfallen. Mit dem (S)FTP-Client gibt es gerne einmal Probleme, PHP-Dateien können in der Preview nicht ausgeführt werden – was wahrscheinlich ohnehin gegen die ToS von Apple verstoßen würde – und auch sonst scheint das Handling von vielen nutzlosen Klicks auf der einen und unnötigen Schritten auf der anderen Seite erschwert zu werden. Zum entwickeln von Software braucht es anscheinend doch noch etwas handfestes, was nicht unbedingt in die Hosentasche passt.

Wenn einer unserer Leser andere Erfahrungen gemacht hat, lassen wir uns natürlich gerne eines besseren belehren; oder in unserer Meinung bestätigen. Irvin selbst möchte sich in Zukunft wieder auf Qualität besinnen und sich mehr Zeit für künftige Versionen nehmen: So I am going to slow down the cycle of releases,  and allow myself adequate time for rigorous regression testing.  My hope is that this should improve the quality of each release.  I think this is Apple’s intent and desire, and maybe they are right.  As for me, I have learned my lesson, this is shrink wrap, not web development, and I will think about it that way.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -