Neuer Kommunikationsstandard Wi-Fi Direct in Firefox OS
Kommentare

Mozilla hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Möglichkeiten zur Kommunikation und Interaktion mehrerer User im Netz zu verbessern. Daher arbeiten die Mozilla-Entwickler fleißig an neuen Technologien, die nach und nach implementiert werden.

Dazu gehört zum Beispiel auch Wi-Fi-Direct, ein Kommunikationsstandard der Wi-Fi-Alliance, der es erlaubt, mehrere Devices zu verbinden, ohne dafür ein lokales Netzwerk zu nutzen. Guillaume Cedric Marty hat diese neue Technologie im Mozilla-Entwickler-Blog vorgestellt.

Wi-Fi Direct in Firefox OS nutzen

Der neue Kommunikationsstandard Wi-Fi Direct ermöglicht es Nutzern, Peers zu entdecken und sich mit ihnen zu verbinden. Dazu wird auf dem eigenen Device ein portabler Wi-Fi-Access-Point (Group Owner) aktiviert, mit dem sich andere User (Clients) verbinden können.

Um Wi-Fi Direct nutzen zu können, muss der Device-Driver den Standard unterstützen, wie das zum Beispiel auf dem mit Firefox OS betriebenen Flame-Device der Fall ist. Derzeit ist das Wi-Fi-Direct-API in Firefox OS allerdings nur für zertifizierte Apps verfügbar.

Um eine Verbindung mit seinen Peers einzurichten, wird zunächst überprüft, welche Devices dafür zur Verfügung stehen, wer Group Owner wird und wie die anschließende Verbindung gehandhabt wird. Der genaue Vorgang dafür wird ausführlich und mit Code-Beispielen in Guillaume Cedric Martys Artikel beschrieben.

Zudem bietet das nachfolgende Video einen Eindruck davon, wie Wi-Fi Direct in einer Beispiel-App zur Kommunikation zwischen zwei Devices ohne eine bestehende Internetverbindung genutzt werden kann:

Aufmacherbild: Wifi Sign von Shutterstock / Urheberrecht: JoemanjiArts

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -