... im Doppel-Release mit der aktuellen Desktop-Preview von Windows 10

Neuer Windows 10 Mobile Build 10581 ist da ….
Kommentare

Die Überraschung ist enthüllt: Gestern kündigte Insider Chef Aul an, bei der Auslieferung neuer Windows-10-Previews Großes vorzuhaben. Am gleichen Tag dann schoss Microsoft nicht nur einen neuen Desktop-Build von Windows 10 in den Fast-Ring, sondern einige Stunden später auch von der mobilen Version des OS. Offenbar ist das Windows-Entwicklerteam jetzt also erstmals in der Lage, Test-Builds beider Versionen beinahe gleichzeitig zu veröffentlichen.

Gespannte Insider können endlich aufatmen, ab sofort kann der neue Test-Build von Windows-10-Mobile offiziell getestet werden. Zuvor war es zu einigen Verzögerungen gekommen, hinter denen vermutlich ein Update-Fehler steckt, der beim zuletzt veröffentlichten Build 10572 ein direktes Upgrade auf die neue Test-Version verhinderte. Nachdem Microsoft Anfang der Woche nicht wie ursprünglich angekündigt eine neue Testversion von Windows 10 Mobile veröffentlicht hat, tröstete Aul Tester darüber mit der Meldung hinweg, dass der kommende Build anders kommen soll, als jemals zuvor.

Was hinter dieser Aussage steckt, ist seit letzter Nacht klar: Das Windows-Team ist mittlerweile auf dem Stand, Test-Builds der mobilen und der Desktop-Version von Windows 10 relativ zeitnah zu veröffentlichen. Mit nur ein paar Stunden Abstand schoss das Team zwei neue Vorabversionen in den Fast-Ring, die ab sofort von Insidern heruntergeladen werden können. Welche Neuerungen die aktuellen Releases mit sich bringen, hat Aul im Windows-Blog zusammengefasst.

Windows 10 Insider-Build 10576

Offenbar genießt die Desktop-Version von Windows 10 noch immer Priorität, denn beim ersten Build, der gestern in den Händen der Tester landete, handelt es sich um die PC- und nicht die Smartphone-Variante – wenn auch nur wenige Stunde zwischen den Veröffentlichungen liegen. Nachfolgend ein Überblick über die wichtigsten Neuerungen.

Microsoft Edge: Media-Casting und Cortana

Ab sofort bringt der neue Windows-Browser Microsoft Edge Unterstützung für Media-Casting mit. Damit haben Nutzer jetzt die Möglichkeit, Audio-und Video-Inhalte auf Miracast- und DLNA-fähige Geräte im eigenen Netzwerk zu bringen. Ist ein entsprechender Empfänger vorhanden lassen sich auf diese Weise zum Beispiel Videos direkt aus dem Browser heraus auf den Fernseher übertragen. Weitere Anwendungsszenarien stellt Aul via Blogpost vor, weist aber auch direkt darauf hin, dass Inhalte aus Netflix und Hulu nicht unterstützt werden.

Daneben gibt es eine weitere Neuerung in Edge: Nutzer können jetzt Textabschnitte in PDF-Dateien markieren und anschließend den digitalen Sprachassistenten Cortana auffordern, nähere Infos dazu im Internet zu beschaffen.

Xbox-Beta-App für Windows 10 aktualisiert

Bereits vergangenen Freitag wurde zudem die Xbox-Beta-App für Windows 10 aktualisiert, die auch in der neuen Vorabversion genutzt werden kann. Damit lassen sich nun Facebook-Freunde zu Xbox-Live einladen, außerdem wurde die Voice-Overs-Recording-Funktion im Spiele-Rekorder aktiviert. Über den integrierten Store ist jetzt zudem der Kauf von Xbox-One-Spielen möglich. Für mehr Infos dazu lohnt sich ein Blick auf Xbox Wire.

Fehlerbeseitigungen

Wie immer wurden natürlich auch diverse Fehler behoben, hier ein Überblick:

  • Unter anderem wurde der Fehler behoben, der dafür sorgte, dass die Xbox-App Gigabytes an Speicherplatz verbrauchte, wenn neben Windows-Store-Spielen auch Win32-Spielen auf dem PC installiert waren, die entweder als Spiele identifiziert oder von Nutzern in die Xbox-App aufgenommen wurden.
  • Zusätzlich wurde die Performance der verschachtelten Hyper-V-Virtualisierung verbessert, die in der Preview mit Build 10565 Einzug erhalten hat.
  • Die Such-Box sollte jetzt außerdem auch dann funktionieren, wenn Nutzer in einem Land wohnen, in dem Cortana noch nicht verfügbar ist.

Alle weiteren Infos finden sich im Windows-Blog.

Windows 10 Mobile: Build 10581

Das Windows-Entwicklerteam hat es nun geschafft, den zuvor erwähnten Update-Fehler endgültig auszumerzen. Ab sofort ist es also wieder möglich, direkt auf neue Preview-Builds von Windows 10 Mobile upzugraden, ohne vorher einen „Abstieg“ auf Windows 8.1 vornehmen zu müssen. Große neue Funktionen gibt es im aktuellen Release zwar nicht, dafür hat das Team zahlreiche Bugfixes und Performance-Verbesserungen fokussiert. Hier die Highlights:

  • Build 10581 bringt für Geräte, die von Windows 8.1 aktualisiert wurden – darunter das Lumia 930, Lumia Icon und Lumia 1520 – die Funktion für das Starten der Sprachsuche mit den Worten „Hey Cortana“ zurück. Hierfür muss allerdings über die Einstellungen sichergestellt sein, dass das Featute wirklich aktiviert ist.
  • Außerdem lassen sich jetzt Bilder auswählen, die über Drittanbieter-Apps wie zum Beispiel Facebook, Facebook Messenger, Instagram Beta, WhatsApp etc. mit anderen Kontakten geteilt werden können.
  • Weiter soll die neue Vorabversion eine längere Akkulaufzeit mit sich bringen, da in diesem Zusammenhang diverse Fehler behoben wurden.
  • Daneben gibt es diverse kleinere Optimierungen, beispielsweise wurde die Text-Prediction und Autokorrektur verbessert, die Video-Aufnahmefunktion soll runder laufen und ein Fehler bei der Synchronisierung von Mailbox-Nachrichten wurde behoben.

Augenscheinlich konzentriert sich das Windows-Team also auf den Feinschliff von Windows 10 Mobile. Das erscheint logisch, angesichts der Tatsache dass der angekündigte Release-Termin näher rückt: so sollen die neuen Lumia-Modelle – Lumia 950 und Lumia 950 XL – bereits im November mit der Smartphone-Variante von Windows 10 ausgeliefert werden, ab Dezember soll das Upgrade auf die neue Version dann auch für ältere Modelle verfügbar sein.

Weitere Informationen und ausführliche Details zur aktuellen Vorabversion gibt es ebenfalls  im Windows-Blog.

Aufmacherbild: Double burger with cheese von Shutterstock / Urheberrecht: bilka

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -