Nokia gehört jetzt zu Microsoft
Kommentare

Jetzt ist es offiziell: Microsoft hat Nokias Devices-and-Services-Sparte übernommen. Der Deal wurde seit seiner Bekanntgabe Anfang September von den Nokia Shareholdern sowie von zahlreichen Kontrollbehörden

Jetzt ist es offiziell: Microsoft hat Nokias Devices-and-Services-Sparte übernommen. Der Deal wurde seit seiner Bekanntgabe Anfang September von den Nokia Shareholdern sowie von zahlreichen Kontrollbehörden aus aller Welt genehmigt.

Nokias nunmehr Ex-CEO Stephen Elop wird in Redmond als Präsident der Microsoft Devices Group arbeiten. Damit kümmert er sich zukünftig nicht mehr ausschließlich um Lumia-Smartphones sowie –Tablets und alle anderen Nokia-Handys, sondern auch um die Hardware für die Xbox, das Surface Tablet, die Perceptive-Pixel-Produkte und eine ganze Reihe an Accessoires. Bestehende Gewährleistungen von Seiten der Nokia-Kunden bleiben übrigens erhalten.

Im Vergleich zum ursprünglichen Entwurf mussten einige Übernahmebedingungen angepasst werden. Anders als geplant, wird Microsoft Nokias Fabrik in Südkorea nicht übernehmen und auch die Fabrik im indischen Chennai bleibt den Finnen aufgrund von Pfandrechtsregelungen mit der indischen Regierung erhalten. So wechseln ungefähr 25.000 Mitarbeiter weltweit von Nokia zu Microsoft.

Wie es mit der Marke Nokia weitergehen soll, wurde allerdings noch nicht bekanntgegeben. Anfang der Woche hatten Gerüchte besagt, dass Nokia in Microsoft Mobile umbenannt werden könnte. Davon ist in der zur Übernahme veröffentlichten Pressemeldung jedoch nicht die Rede.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -