Neues vom Androiden-Planeten

Planet Android: 10 Jahre Play Store, Android App Bundle und das Samsung Galaxy S10
Keine Kommentare

Ein neues Format, ein neues Patent und zwei Jubilare – doch alles der Reihe nach! Android OS und Googles virtuelles Spieleland, der Play Store, feiern ihren 10. Geburtstag. Grund genug, die beliebtesten Apps der Deutschen einmal genauer unter die Lupe zu nehmen. Außerdem hat Google sein Format für Android-Apps verändert und will nun sogenannte Immediate In-App Updates ermöglichen. Und es gibt eine mögliche Display-Weltneuheit beim Samsung Galaxy S10.

10 Jahre grüner Android

In dieser Woche müssten zweimal 10 Kerzen auf dem Geburtstagskuchen von Android stehen, insofern es überhaupt einen Kuchen gibt. Zum einen kann Android sich selbst und zum anderen den Google Play Store feiern.

Eigentlich wurde das Android-Betriebssystem bereits am 23. September 10 Jahre alt, allerdings hatte Google sich erst jetzt dazu entschlossen, in einem Blogeintrag alle Highlights der vergangen Android-Dekade zu präsentieren. Vermutlich deshalb, weil am 22. Oktober auch eine weitere Google-Erfindung sein 10-jähriges Bestehen feiern durfte: Happy Birthday Play Store!

Ein grüner Roboter erobert die Welt

Als das Android-Betriebssystem erschien, existierten Smartphones schon eine ganze Weile. Doch erst mit der Einführung von Android, gelang es einen Wendepunkt im Smartphone-Markt zu markieren. Andy Rubin, der Erfinder von Android, sorgte 2008 mit seinem quelloffenen, Linux-basierten Betriebssystem für eine Sensation und eroberte damit die Welt.

Die erste Android-Version trug übrigens noch keinen „süßen“ Spitznamen. Erst seit Android 1.5 „Cupcake“ tragen alle Versionen neben der Versionsnummer den englischen Namen einer Süßspeise, deren Anfangsbuchstaben jeweils mit dem nächsten Buchstaben im Alphabet beginnt. Heute gibt es Android bereits in Version 9 alias Pie.

Von den Anfängen der Sprachaktionen mit Sprache zu Text bis hin zu einem immer selbständigeren Smartphone durch KI, hat sich Android in den letzten 10 Jahren kontinuierlich weiterentwickelt. Heute wird Android von über 2 Milliarden aktiven Geräten verwendet und ist das am meisten genutzte OS auf dem Markt. Gemessen am Marktanteil ist Android die Nummer 1 der Betriebssysteme.

API Summit 2018

From Bad to Good – OpenID Connect/OAuth

mit Daniel Wagner (VERBUND) und Anton Kalcik (business.software.engineering)

10 Jahre Google Play Store

Doch nicht nur Android, sondern auch Googles virtuelles Spieleland feiert seinen 10. Geburtstag. Am 22.10.2008 startete der App Store auf den Android-Smartphones, damals noch unter dem Namen „Android Market“.

Natürlich bietet dieses Jubiläum den perfekten Anlass, die beliebtesten Apps der letzten Jahre genauer zu beäugen. Das Team von App Annie hat in einem aktuellen Report die Highlights des App Stores ab dem Jahr 2012 zusammengefasst.

Gemessen an den Downloadzahlen scheinen in Deutschland besonders die Messenger-Dienste hoch im Kurs zu stehen. Der erste Platz geht an WhatsApp, gefolgt von Facebook Messenger und Facebook. Doch Deutschland wurde von einer Dating-Invasion heimgesucht und daher wurde vor allem für Dating-Portale bezahlt. So ist Lovoo auf Platz 1 und Tinder auf Platz 2. Ansonsten geben die deutschen Nutzer für Babbel, gefolgt von Netflix und die Sport-App Feeletics, am meisten aus.

Quelle: App Anni

In der Kategorie Spiele machen in Deutschland, auch gemessen am Umsatz, vor allem Clash of Clans, Candy Crash Saga und Hay Day das Rennen. Misst man jedoch die Beliebtheit anhand der Downloadzahlen, zeigt sich ein anderes Ergebnis. Dort liegen nämlich Subway Surfes, Pou und Candy Crush Saga auf den ersten drei Plätzen.

Seit 2012 wurden insgesamt 330 Milliarden Apps heruntergeladen und 85 Milliarden US-Dollar Umsatz gemacht. Das Spieleparadies läuft also hervorragend und wird wohl auch noch zukünftig viele Spiel“kinder“-Herzen höher schlagen lassen.

Android App Bundle: Ein neues Format für Android-Apps

Getreu dem Motto „weniger ist mehr“ kündigte Google Veränderungen für Android-Apps an – allgemeines Erschlanken für mehr Speicherplatz ist angesagt. Dank des neuen Android App Bundle sollen künftig Updates direkt in der App vorgeschlagen und ausgeführt werden können. Außerdem werde durch das neue Format 35 Prozent weniger Speicher benötigt, sagt Google.

Immediate In-App Updates

Teil des neuen Formats ist auch ein neues API, mit dem Entwickler innerhalb der App auf ein aktuelles Update hinweisen und dieses vom Nutzer direkt ausführen lassen können. Letztere müssen dabei nicht einmal die App verlassen. Bisher wurden Nutzer für diesen Prozess in den Play Store geleitet. Das Ganze wurde mit dem fancy Namen Immediate In-App Updates versehen.

Android-Apps specken ab

Doch nicht nur Entwickler, sondern auch App-Nutzer haben einen Grund sich zu freuen. Da zahlreiche Nutzer aufgrund von großen Android-Apps immer wieder mit Speicherproblemen und (mangels Speicherplatz) ausbleibenden App-Installationen und App-Updates zu kämpfen haben, verordnete Google den Android-Apps allgemeines Abspecken.

Durch das neue Format sollen Android-Apps wieder deutlich schlanker werden. Wie genau das funktionieren soll, erklärt Google auf Twitter:

Das heißt also, Android App Bundles sollen den Speicherbedarf schrumpfen lassen: Ein Schlüssel hierfür ist die Möglichkeit der Modularisierung von Apps, mit denen gewisse Features quasi „on-demand“ zur Verfügung gestellt, nicht aber in jeder App enthalten sein müssen. So soll zukünftig bis zu 35 Prozent des Speichers eingespart werden können. Android App Bundles können Downloads von Apps so schneller, die App Releases einfacher und die App-Nutzer glücklicher machen.

Samsung Galaxy S10 – Das hat die Welt noch nicht gesehen!

Erst kürzlich hat Huawei sein Mate 20 Pro veröffentlicht und damit einen Smartphone-Knaller präsentiert, der die Konkurrenz ziemlich alt aussehen ließ. Nun ist Huaweis Konkurrenz am Zug, darunter auch der koreanische Smartphone-Riese Samsung. Und was Samsung mit seinem Galaxy S10 Gerüchten zufolge da raushauen möchte, wird wohl Geschichte schreiben.

Fingerabdruck-Sensor im Display

Eigentlich arbeitet Samsung unter strikter Geheimhaltung, doch wie es der Zufall so will, wurde nun ein Patent für einen Fingerabdruck-Scanner genehmigt und veröffentlicht, dass eine Display-Weltneuheit beinhaltet: Laut Patent könnte das 2019 erwartete Samsung-Flaggschiff einen Fingerabdruck-Scanner enthalten, der direkt im Display untergebracht ist.

Quelle: letsgodigital

Beim Galaxy-S9-Nachfolger könnte damit das komplette Display als Sensorbereich bzw. Fingerabdrucksensor verwendet werden. So wäre es ganz gleich, wo man seinen Finger platziert, um das Handy zu entsperren. Sollten sich die Gerüchte bewahrheiten, würde Samsung in die Geschichte eingehen, denn so ein Feature gab es noch nie!

Ein eigener Prozessor für den Sensor

Wie es außerdem heißt, erhält der Fingerabdruck-Sensor einen eigenen Low-End-Prozessor, um eine Verzögerung beim Entsperren auszuschließen. Zudem soll ein Scanner im Gerät integriert werden, der den aufgelegten Finger beleuchtet. Anschließend sollen drei unterschiedliche Scans die Authentifizierung prüfen.

Das Samsung Galaxy S10 wird höchstwahrscheinlich im Frühjahr 2019 das Licht der Welt erblicken, da Samsung seine Enthüllungen traditionell am Vorabend des Mobile World Congress (MWC) präsentiert. Im kommenden Jahr beginnt die MWC am 25. Februar. Wir sind gespannt!

Der Planet Android ist bunt, dreht sich schnell, entwickelt sich ständig weiter. Wir bleiben neugierig und beobachten ihn weiter – bis bald!

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

avatar
400
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu:
X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -