Neues vom Androiden-Planeten

Planet Android: Was Google uns schon einmal über die I/O18 verrät
Kommentare

Vom 08. bis zum 10. Mai findet die I/O18 statt. Mehr weiß über Googles Developer-Event aktuell kaum jemand. Wer etwas darüber erfahren möchte, muss sich die Informationen verdienen und kleine Rätselaufgaben lösen. Neben diesem kleinen Spiel hat Google auch Google Play Games Services C++ SDK 3.0 veröffentlicht und kündigt an, das Testen von In-App-Abos künftig zu vereinfachen und zu beschleunigen.

Schnellere Verlängerungen für Testabonnements

In-App-Abonnements zu testen, hilft, den Kunden einen guten Service zu bieten. Um das Testen einfacher und schneller zu machen, verkürzt Google ab dem 20. Februar die Verlängerungsintervalle für Testkäufe mit Lizenztestkonten. Aktuell werden Abonnements von Lizenz-Testkonten täglich erneuert. Ab Mitte Februar können Entwickler dann einen kompletten Abonnementzyklus, einschließlich 6 Verlängerungen, in weniger als einer Stunde testen. Zusätzlich verkleinert das Android-Team die Testzeitintervalle von Features. Dazu gehören beispielsweise Kulanzfrist und Kontoführung.

Die Verlängerungszeiten variieren je nach Abonnementzeitraum | Quelle: Android Developers Blog

App-Entwickler sollten sich darauf einstellen, dass bestehende Testabonnements, die am 20. Februar 2018 noch aktiv sind, zu diesem Zeitpunkt automatisch gekündigt werden. Die Verlängerungszeiten richten sich nach dem jeweiligen Abonnementzeitraum.

Beispiel der neuen Verlängerungszeiten | Quelle: Android Developers Blog

Aufgrund der zunehmenden Erneuerungshäufigkeit  die Anzahl der Verlängerungen auf sechs reguläre Verlängerungen begrenzt. Nach Ablauf dieser Verlängerungen wird das Abonnement automatisch gekündigt. Weitere Informationen zum Testen der Abonnements finden Entwickler auf der Seite Testing In-app Billing. Wer noch Fragen hat, erreicht das Android-Team über Stackoverflow mit dem Tag google-play.

Google Play Games Services C++ SDK 3.0 veröffentlicht

Google Play Games Services bietet APIs, mit deren Hilfe Entwickler Spieler für ihre Spiele auf Android, C++ und im Web finden,  binden und zuordnen können. Jetzt hat der Konzern die Veröffentlichung von Google Play Games Services C++ SDK 3.0 verkündet. Version 3.0 bringt eine Reihe neuer Features mit und benötigt Android NDK r14 oder höher. Die Verwendung von Clang mit Projekten, die dieses SDK verwenden, wird dringend empfohlen, um unerwartetes Verhalten zu vermeiden.
Die Armeabi ABI wurde entfernt. Entwickler sollten zukünftig armeabi-v7a verwenden.
Zu den neuen Funktionen gehören beispielsweise Bugfixes für die Nearby API und Verfeinerungen in der Snapshots-API.
Weitere Details stehen in den Release Notes auf der Download-Seite zur Verfügung. Beispiele, die dieses SDK verwenden, können von GitHub heruntergeladen werden.

Lesen Sie auch: Planet Android: Die dunkle Seite erobert Kotlin & Neues von Meltdown und Spectre

Können Sie das Rätsel lösen?

Was steckt dahinter?

Bis die I/O18 startet, dauert es zwar noch eine ganze Weile, aber Google hat sich nicht nehmen lassen, das Event auf Twitter schon einmal auf originelle Weise anzuteasern. Das Google-Developers-Team hat dafür ein auf den ersten Blick kryptisches Bild getwittert. Dahinter steckt ein Binärcode. Wer diesen knackt, bekommt einen URL. Auf der Website warten dann neue, knifflige Aufgaben made by Google. Sind sie erfolgreiche gelöst, bekommt der Rätselnde weitere kleine Hinweise. Ich verrate nur so viel: An einer Stelle stößt der Spieler auf einen Ananaskuchen. Auf Englisch klingt pineapple cake irgendwie verdächtig… Wie in jedem Jahr, wird sich Google auch bei der kommenden I/O vom 08. bis 10. Mai in Bezug auf Android nicht lumpen lassen und einen Ausblick auf die nächste Version liefern. Ob das nächste Update wirklich pineapple cake heißen wird, erfahren wir dann auch.

Android Security Ecosystem Investments zahlen sich aus

Vor gut einem halben Jahr hat das Android-Sicherheitsteam die Spitzenauszahlungen für das Android Security Rewards (ASR)-Programm angehoben. Außerdem hat es zusammen mit Forschern daran gearbeitet, den Prozess der Exploit-Einreichung zu verschlanken. Im August 2017 hat Guang Gong (@oldfresher) von Alpha Team, Qihoo 360 Technology Co. Ltd., die erste funktionierende Remote Exploit-Kette seit der Erweiterung des ASR-Programms eingereicht. Für seinen ausführlichen Bericht erhielt Gong 105.000 Dollar, die höchste Belohnung in der Geschichte des ASR-Programms und 7.500 Dollar aus dem Chrome Rewards program.

Im Rahmen des monatlichen Sicherheitsupdates vom Dezember 2017 wurden schließlich alle Probleme behoben. Alle Pixel-Gräte oder Partner-Geräte, die A/B-Systemupdates verwenden, installieren diese Updates automatisch. Das einzige Zutun des Benutzers ist ein Neustart des Geräts, um die Installation abzuschließen. In seinem Gastbeitrag „Technical Details of a Pixel remote exploit chain“ auf dem Android Developers Blog erklärt Guang Gong, wie genau sein Beitrag zu Pixels Sicherheit aussieht.

Der Planet Android ist bunt, dreht sich schnell, entwickelt sich ständig weiter. Wir bleiben neugierig und beobachten ihn weiter – bis bald!

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -