Neues vom Androiden-Planeten

Planet Android: Google präsentiert Flutter & Dart, Webbrowser Vivaldi & Gmail mit Dark Mode für Android
1 Kommentar

Doppelt hält besser, sagt man. Das weiß auch Google und veröffentlicht auf seinen Developer Days 2019 nicht nur Flutter 1.9, sondern schickt parallel dazu auch Dart 2.5 ins Rennen. Außerdem steht Operas-Nachfolger, der Webbrowser Vivaldi, nun für Android zur Verfügung. Und auch Gmail lässt die Herzen zahlreicher Android-Nutzer höherschlagen und bringt den Dark Mode in Android.

Nimm zwei: Flutter 1.9 & Dart 2.5

Vom 10. bis zum 11. September veranstaltete Google in China seinen Google Developers Day 2019 und tischte einige technische Spezialitäten auf. Und was wäre solch eine Veranstaltung ohne die dazugehörigen, klassischen Ankündigen. So nutzte der Internetriese die Gunst der Stunde, um die neusten Versionen von gleich zwei alten Bekannten der Android-Welt zu präsentieren: Flutter 1.9 und Dart 2.5 sind da!

Flutter 1.9

Web

Googles Toolkit für mobile Apps, mit dem man in Rekordzeit native Oberflächen auf iOS und Android erstellen kann, wird den meisten wohl bekannt sein. Neu ist allerdings, dass Flutter nun auch für Webanwendungen geeignet sein soll. Das für die Entwicklung mit der Programmiersprache Dart geschriebene Framework wurde in Version 1.9 mit zahlreichen Web-Fähigkeiten ausgestattet.

IT Security Summit 2019

Sichere Logins sind doch ganz einfach!

mit Arne Blankerts (thePHP.cc)

Hands-on workshop – Hansel & Gretel do TLS

mit Marcus Bointon (Synchromedia Limited)

iOS

Doch natürlich kommen auch Mobile-Freunde nicht zu kurz. Denn Flutter 1.9 kommt gerade rechtzeitig zum offiziellen Start von iOS 13 auf den Markt und hat sich mit neuen UI-Features wie der draggable toolbar entsprechend vorbereitet. Ebenso ist der Support für Version 10.15 des Desktop-Betriebssystems macOS von Apple – macOS Catalina – mit an Bord. Und auch Xcode 11 darf sich über Unterstützung freuen.

Weitere Neuerungen

Überdies bietet Google in puncto Material Design zwei neue Widgets zu App-Entwicklung an: ToggleButtons und ColorFiltered. Und auch der Sprach-Support wurde um 24 neue Sprachen erweitert:

Dart 2.5

Ein ebenso wichtiger Bestandteil des Flutter-1.9-Releases ist die Integration von Version 2.5 der Dart Programmiersprache, die ebenfalls am selben Tag veröffentlicht wurde.

Code-Vervollständigung

In der neuen Version wurde Dart die technische Vorschau für zwei völlig neue Funktionen spendiert. Um Entwicklern das Schreiben von Flutter- und Dart-Apps zu erleichtern, erhält Dart 2.5 eine Vorschau für ein neues Code-Vervollständigungssystem. Dabei greift das neue Code-System auf Komponenten aus dem Bereich Machine Learning zurück. Basierend auf TensorFlow Lite und den vielen Open-Source-Dart-Repositorys auf GitHub versucht dieses neue Code-Vervollständigungssystem, die relevantesten Vorschläge zuerst anzuzeigen, anstatt einfach alle Optionen alphabetisch aufzulisten.

Foreign Function Interface (FFI)

Die zweite Funktion, Foreign Function Interface genannt, wird besonders für Entwickler, die mit Low-Level-Sprachen vertraut sind, interessiert sein. Mit dieser Vorschau kann in C geschriebener Code von Dart und Flutter aufgerufen werden. Auf diese Weise kann eine App auf leistungsfähige System-APIs und Bibliotheken in C für Desktop-Plattformen und das Android NDK zugreifen.

Alle Informationen zum Google Developers Day und natürlich zu den Features von Flutter 1.9 und Dart 2.5 stehen auf dem Google Developer Blog zum Nachlesen bereit.

Vivaldi jetzt auch unter Android

Um Missverständnissen von vornherein zu vermeiden: Vivaldi meint natürlich nicht den venezianischen Komponisten, sondern den Webbrowser, „bei dem Sie die Kontrolle haben“.

Vivaldi auf einen Blick

Vivaldi ist eigentlich eine Fortsetzung von Opera und wurde vom ehemaligen Opera-Chef Jon von Tetzchner entwickelt. Vor allem durch Einfachheit und durchdachte Funktionalität will der Webbrowser von seinen Qualitäten überzeugen. Und obwohl Vivaldi, wie mittlerweile eine Vielzahl der anderen Browser, auf Googles Chromium beim Rendering der Seiten aufsetzt, bietet der Browser diverse Funktionen, die ihn von der Masse der anderen Produkte tatsächlich unterscheiden. Dazu zählt beispielsweise ein anpassbares Design aber auch umfangreiche Funktionen zur Organisation. So besteht die Möglichkeit, Lesezeichen für Webadressen zu speichern und Notizen dazu zu schreiben sowie diese mit Screenshots von Webseiten zu versehen. Zudem ist es möglich, Tabs in Gruppen zu „stapeln“ und als „Kacheln“ anzuordnen sowie diese über das Kontextmenü gemeinsam zu organisieren.

Android

Während man Vivaldi unter Linux schon länger nutzen konnte, ist er jetzt auch mit Android für den Einsatz bereit. Eine entsprechende Betaversion wurde jetzt gestartet und steht zum Ausprobieren zur Verfügung.

Quelle: Vivaldi

Funktional sei Vivaldi bereits vollständig und kann in Google Play gefunden werden. Zu den wichtigsten Funktionen gehören unter anderem eine Unterstützung von Tabs, Synchronisierungsoptionen sowie Notes, aber auch Snapshots sind mit an Bord. Alle Information zu den Funktionen finden sich auf der Google-Play-Seite.

Gmail macht das Licht aus

Es ist eigentlich das Must-Have unter den Smartphone-Features: Der Dark Mode! Dunkle Benutzeroberflächen sind en vogue. Bei Android 10 wird er bereits nativ unterstützt und auch zahlreiche Google-Apps machen von ihm Gebrauch. Auch Gmail-Nutzer unter Android haben den Dark Mode lange herbeigesehnt und nun wird der Traum wahr. Gmail rollt endlich den Dark Mode für die Android-App aus!

Die Benutzeroberfläche für den Dark Mode in Gmail gleicht stark derjenigen, die wir bereits von anderen Google-Anwendungen kennen. Es kann zwischen den drei Design-Optionen Light, Dark und System Standard gewählt werden. Die Themen-Option ist in den allgemeinen Einstellungen ganz oben aufgeführt. Der Dark Mode selbst hat ein dunkelgraues Farbschema mit roten Akzentfarben.

Quelle: Reddit

Um ihn zu nutzen, benötigt man zum einen die aktuelle Version von Gmail. Diese wird gerade über den Play Store von Google verteilt, steht aber auch bei APKMirror bereit. Zum anderen muss Google den dunklen Modus auch online aktivieren. Da der Rollout allerdings gerade erst begonnen hat, werden wir uns wohl noch ein paar Tage gedulden müssen, denn wir wissen ja, Android Rollouts dauern ewig!

Der Planet Android ist bunt, dreht sich schnell, entwickelt sich ständig weiter. Wir bleiben neugierig und beobachten ihn weiter – bis bald!

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Hinterlasse einen Kommentar

1 Kommentar auf "Planet Android: Google präsentiert Flutter & Dart, Webbrowser Vivaldi & Gmail mit Dark Mode für Android"

avatar
400
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu:
Patrick Dreier
Gast

Opera 12.16 ist besser als Vivaldi. neuerster Opera 12 X sollte einen VPN in der Symbolleiste einen VPN in der Menüleiste enthalten, Opera Mail in Opera löschen, Speeddial als Startseite, mehrere Suchmaschinen, besser Cookiemanagment Windows XP und höher.

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -