Welche Security-Features bringt die neue Android-Version?

Neue Security-Features in Android Nougat
Kommentare

Android Nougat – so lautet der Ende Juni offiziell bekanntgegebene Name der neuen Android-Version, die nun auch final erschienen ist. Allzu viele neue Features bringt die siebte Android-Version zwar nicht mit, trotzdem dürfen sich User auf einige Neuerungen freuen. Mit dabei sind vor allem einige Verbesserungen bei der Sicherheit – und gerade die machte bei Android in der Vergangenheit ja mehr als einmal Schlagzeilen.

Die meisten dürften sich noch an die letztes Jahr im MediaServer aufgetauchte Schwachstelle Stagefright erinnern, und erst vor wenigen Wochen sorgte die Hummingbad genannte Schwachstelle ebenfalls für einiges Aufsehen. Und das sind längst nicht alle Sicherheitslücken, die Android-Geräte angreifbar machen.

Kein Wunder also, dass sich vor allem auch bei den Security-Features für das mobile Betriebssystem einiges tun muss, um Nutzern besseren Schutz zu bieten. Dementsprechend bringt Android Nougat sowohl für Business-User als auch den Privatnutzer einige Verbesserungen in puncto Sicherheit mit sich. Collen Kriel hat sich ausführlicher mit den einzelnen Neuerungen beschäftigt.

Neue Security-Features in Android Nougat

Um der zunehmenden Verbreitung von Angriffen auf Android-Devices entgegenzuwirken, bringt Android Nougat einige neue Security-Features mit sich, von denen sowohl Business- als auch Privat-Nutzer profitieren sollen.

Business-User

Nicht nur normale Privat-Nutzer sollen von neuen Security-Features in der neuen Android-Version profitieren. Vor allem auch für Business-User bringt sie einige sicherheitsrelevante Verbesserungen mit sich – zum Beispiel ein neues „Always-on VPN“. Es erlaubt IT-Administratoren, bei bestimmten Business-Apps die Verbindung zum Web einzuschränken, wenn kein VPN genutzt wird. Steht demnach kein VPN zur Verfügung, kann die App auch keine Verbindung aufbauen.

Außerdem können IT-Administratoren Android-Profile nutzen, um separate Security-Challenges wie etwa komplexere Passwörter, eine minimale Zeichenanzahl oder Login per Fingerabdruck für arbeitsrelevante Apps einzurichten. Und apropos Business- beziehungsweise Arbeits-Apps: Android Nougat bringt einen neuen „Work Mode“ mit, der nach der Aktivierung selbigens nach Feierabend keine Push-Benachrichtigungen für „work-related“ Apps mehr ausgibt. Ebenso wurden Kontakte zwischen private und Arbeitsprofile integriert, sodass von beiden Profilen gleichermaßen auf die Kontaktliste zugegriffen werden kann.

Privat-Nutzer

Deutlich spannender als die neuen Security-Features für Business-User sind die Neuerungen in punctu Sicherheit für den Otto-Normal-Nutzer. So sorgen „seamless updates“ künftig für einen einfacheren und sichereren Update-Prozess. Dabei bringt Android Nougat zwei Systempartitionen mit, die es Usern erlauben, ihr Device weiter zu nutzen, während Updates in der zweiten Partition gespeichert werden. Der Installationsprozess wird anschließend beim nächsten Reboot des Geräts ausgelöst.

Neu ist auch Direct Boot – ein neues Feature, das File Level Encryption nutzt. Das ermöglicht es dem Device und bestimmten Apps, bereits vor der Eingabe des Passworts zu booten; bei Android Marshmallow bootet das Device durch die Nutzung von Full Device Encryption erst, nachdem das Passwort eingegeben wurde. Direct Boot ermöglicht zudem das Empfangen von Anrufen und Alarmen, ohne dass das Passwort benötigt wird. Ebenso sorgt das neue „Verified Boot“-Feature dafür, dass fehlerhafte Devices gar nicht erst gestartet werden oder nur Zugriffe auf sichere Apps erhalten.

Eingangs erwähnte ich ja bereits die Stagefright-Angriffe auf Android-Betriebssysteme, die durch einen Fehler bei der Verarbeitung von Mediendateien ermöglicht wurden. Für Android Nougat wurden darum nun die MediaServer aktualisiert und in kleinere Komponenten aufgeteilt. Steht ein Patch-Update zur Verfügung, kann es über den Play Store installiert werden, anstatt dass auf die Ausgabe des Patch-Updates durch den Device-Hersteller gewartet werden muss. Genauso wurde das Berechtigungsmodell für den MediaServer geändert, was Angreifern das Hacken des Devices erschweren soll.

Mehr Informationen zu den neuen Security-Features bietet der oben genannte Blogpost von Collen Kriel; Android Nougat steht ab sofort für ausgewählte Devices zur Verfügung. Übrigens haben wir hier auch noch einen passenden Beitrag mit allen Neuerungen in Android Nougat im Überblick.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -