Sencha veröffentlicht neue Mobile-Plattform Space
Kommentare

Sencha hat mit Space eine neue Plattform zum Managen von mobilen Apps herausgebracht.
Mit Space will Sencha offenbar dem BYOD(Bring your own device)-Trend Rechnung tragen, denn dieser stellt Organisationen

Sencha hat mit Space eine neue Plattform zum Managen von mobilen Apps herausgebracht.

Mit Space will Sencha offenbar dem BYOD(Bring your own device)-Trend Rechnung tragen, denn dieser stellt Organisationen zunehmend vor Herausforderungen wenn es darum geht, kritische Funktionalitäten und Informationen in Form von mobilen Apps bereitzustellen ohne dabei allzu hohen Entwicklungs- und administrativen Aufwand zu riskieren und außerdem gleich gänzlich auf Privatgeräte überzugreifen zu müssen.

Die Plattform setzt sich aus zwei Teilen zusammen:

  1. Einer mobilen App, die auf dem End-User-Gerät läuft
  2. Einer Cloud-basierten Admin-Konsole zum Managen von User Access und Daten

 

Aufbau der Space-Plattform Screenshot: http://www.sencha.com/products/space/

Mit Sencha Space soll es jedenfalls einfacher werden mobile Cross-Plattform-HTML5-Apps zu bauen, testen und zu deployen: Business Applikationen werden in einem sicheren, verschlüsselten Enviroment auf den Devices zur Verfügung gestellt, private Apps und Daten bleiben unangetastet. Der Cross-Plattform-Ansatz verspricht weniger Entwicklungs- und Wartungskosten. Das Managen von Usern und deren Rechten funktioniert zentralisiert. User müssen sich also lediglich die eine App herunterladen und erhalten dann automatisch die Inhalte, für die sie befugt sind. Ausführlichere Informationen gibt es hier.

Sencha Space ist für Teams von bis zu 10 Mitgliedern kostenlos. Größere Gruppen schlagen mit 4,99 US-Dollar zu Buche. Die Enterprise-Version kostet 7,99 US-Dollar im Monat.

 

Aufmacherbild: space station von Shutterstock / Urheberrecht:TsuneoMP

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -