The Browser You Loved To Hate – Microsoft nimmt sich selbst auf die Schippe
Kommentare

Mit der neusten Video-Veröffentlichung beweist Microsoft, dass das Unternehmen nicht nur über seine Konkurrenten, sondern auch mal über sich selbst lachen kann. Protagonist des „The-Browser-You-Loved-To-Hate“-Clips

Mit der neusten Video-Veröffentlichung beweist Microsoft, dass das Unternehmen nicht nur über seine Konkurrenten, sondern auch mal über sich selbst lachen kann. Protagonist des „The-Browser-You-Loved-To-Hate“-Clips ist einer junger Mann, der sich in Psychotherapie begeben muss, weil er den Zwang hat, auf den PCs seiner Mitmenschen den Internet Explorer zu entfernen und andere Browser zu installieren. Seiner Meinung nach ist der Microsoft Browser nämlich einzig dazu gut genug, um andere Browser herunterzuladen.

Aber sehen Sie selbst:

Der Videoclip steht im Zusammenhang mit der „The-Browser-You-Loved-To-Hate“-Kampagne, die auch eine eigene Webseite hat. Hier veröffentlicht Microsoft Tweets, Zitate und Kommentare aus dem Web, die den neuen Internet Explorer 9 loben und als Revolution gegenüber allen Vorgängerversionen darstellen.

Dabei ermutigt die Seite Nutzer von anderen Browsern, diese zwar weiter zu benutzen, aber doch wenigstens einmal die Pin-Funktion des IE 9 auszuprobieren. Die Möglichkeit, häufig besuchte Seiten wie Facebook, Hotmail oder Pandora an die Windows-7-Taskleiste anzupinnen, ist nämlich nur in der neusten Version des Internet Explorers verfügbar. Microsoft hofft, dass einige Nutzer von Chrome, Firefox, Safari oder Opera so auf den Geschmack kommen und eventuell ein Comeback des Internet Explorers bewirken könnten.

Den IE 9 sieht Microsoft selbst stark im Kommen, wie folgendes, der Kampagnen-Webseite entnommenes Zitat beweist:

Some people are trying the new Internet Explorer and actually liking it. Not that they would say that out loud. Curious? It’s a new browser.

In der Vergangenheit hatte Microsoft bereits einige humoristische Videos veröffentlicht, die sich jedoch meist eher gegen die Konkurrenz und besonders gegen Google richteten. Wir erinnern uns an Googen Apperson, den Gmail Man und Microsofts Video zum Valentinstag.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -