Tipps zum Offline-Browsing mit Chrome 35
Kommentare
Auch wenn man heute fast überall und zu jeder Zeit – zumindest in Ballungsgebieten – online sein kann: Manchmal ist man einfach...

Auch wenn man heute fast überall und zu jeder Zeit – zumindest in Ballungsgebieten – online sein kann: Manchmal ist man einfach offline, und meistens genau dann, wenn man unbedingt schnell etwas nachsehen will. Der Internet Explorer und Firefox bieten  nun schon seit Langem die Möglichkeit, in solch einem Fall in den Offline-Modus zu wechseln. Chrome-User hingegen waren bisher darauf angewiesen, entweder statische Kopien der einzelnen Webseiten zu erstellen oder darauf zu hoffen, dass die Seiten eine Offline-Erfahrung via AppCache erlauben. Oder doch nicht?

Chrome Offline Cache Modus

Wie Addy Osmani in seinem Blog berichtet, existiert tatsächlich schon seit Anfang 2013 ein Offline Cache-Modus, der vom Chrome-Mitarbeiter Randy Smith implementiert wurde. Mithilfe von Flags zeigt Chrome nach erfolgloser Verbindung zum Netzwerk statts einer Fehlermeldung den letzten gespeicherten Eintrag einer Seite an (zumeist zu finden in about:cache).

Offline Chache-Modus für Chrome 35 aktivieren

Um den Offline-Modus zu aktivieren, muss man unter about:flags den Eintrag Enable Offline Cache Mode finden, zuerst den „Enable“-Button und anschließend den „Relaunch Now“-Button am Ende der Seite anklicken, um Chrome neu zu starten. Befindet sich die Seite im Cache, sollte sie nach einem Neustart korrekt angezeigt werden.

Mögliche Probleme

Zumeist sollte der Offline-Modus funktionieren, aber es kann dennoch zu Problemen kommen. So wird in Chrome 35 beispielsweise nicht angezeigt, ob eine gecachte Version einer Seite verfügbar ist; vielmehr wird die gecachte Version automatisch angezeigt, sobald man (eventuell ohne es zu merken) offline ist und die Seite ansteuert. Für Chrome 37 wird zur Zeit daran gearbeitet, den Offline-Modus standardmäßig zu aktivieren. Der Browser soll demnach einen „Show saved copy“-Button anzeigen wenn man eine Seite ansteuert, von der eine gecachte Kopie vorliegt.

Das Feature arbeitet zudem nicht gerade gut mit AppCache zusammen; unterstützt eine Seite AppCache und man steuert sie im Offline-Modus an, ist unklar, welcher Inhalt angezeigt wird.

Außerdem funktioniert der Offline-Modus mit statischen Ressourcen wie HTML/CSS oder JS-Images am Besten, das Streamen von Videos funktioniert verständlicherweise eher nicht.

Offline Auto-Reload-Modus

Ein weiteres interessantes Feature, das in about:flags aktiviert werden kann, ist übrigens der „Offline Auto-Reload Mode“. Steuert man während man offline ist eine Seite an, für die keine gecachte Version vorliegt, so merkt sich Chrome dies. Sobald man das nächste mal online geht, erstellt Chrome nun automatisch eine entsprechende Kopie für den Offline-Modus. Dem (beinahe) sorgenfreien Offline-Erlebnis steht also fast nichts mehr im Wege.

Aufmacherbild:

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -