Verkehrte Welt am Browser-Markt? – Die Browser-Statistik für Dezember 2014
Kommentare

Es ist mal wieder Zeit für die monatliche Browser-Statistik, die diesmal einige Überraschungen bereithält. Während in den vergangenen Monaten der Internet Explorer unter die 20%-Marke des Browser-Marktanteils fiel und viele bereits annahmen, dass sich dieser Trend weiter fortsetzen würde, erfuhr der Microsoft-Browser im Dezember 2014 einen etwas überraschenden Aufschwung.

Im Gegensatz dazu verlor Chrome am Marktanteil bei den Desktop- und Tablet-Browsern. Craig Buckler hat die Browser-Trends zusammengefasst.

Revival des Internet Explorers 8?

Bereits in der Vergangenheit hat sich gezeigt, dass Dezember nicht immer ein „normaler“ Monat in der Browser-Welt ist. Im Dezember 2014 muten die Zahlen für den Marktanteil der einzelnen Browser allerdings besonders seltsam an. Insbesondere bei Google und Microsoft dürfte man nicht schlecht staunen – beide Browser verzeichneten in den vorausgehenden Monaten jeweils eindeutige Zu- beziehungsweise Abnahmen beim Marktanteil.

Im Dezember herrschte allerdings plötzlich verkehrte Welt: Der Internet Explorer gewann 2,69 Prozent, Chrome verlor 1,93 Prozent Marktanteil. Deutlich auffälliger ist allerding der enorme Zuwachs von 61,20 Prozent an Nutzern, die zum IE 8, 7 oder 6 gewechselt sind, wobei fast 80 Prozent dieser User den Wechsel zum IE 8 vorgenommen haben. Eine mögliche Erklärung könnten im Dezember stattgefundene High-Profile-Corporate-Hacks und DoS-Angriffe auf die Xbox und das Sony-Gaming-Netzwerk sein, da Windows XP – das Betriebssystem auf dem IE8 vor allem genutzt wird – ein leichtes Ziel für solche Angriffe bietet. Durch die Vorgehensweise bei solchen Angriffen könnte so scheinbar mehr von IE 8 ausgehender Traffic generiert worden sein, ohne, dass dieser tastächlich von IE8-Nutzern stammt.

Neben Chrome verloren auch Firefox (0,42 Prozent), Safari (0,21 Prozent), iPad Safari (0,08 Prozent) und Opera (0,01 Prozent) jeweils leicht an Marktanteil.

Mobile Browser: Business as Usual

Im Gegensatz zu den Desktop- und Tabletbrowsern herrscht bei den Mobile Browsern fast „Business as Usual“. Im Dezember nahm die Verwendung mobiler Browser um 0,4 Prozent zu und liegt nun bei 34,03 Prozent aller Webaktivität.

Chrome verzeichnet einen leichten Zuwachs von 0,21 Prozent und auch der iPhone Safari gewann 0,46 Prozent Marktanteil- vermutlich, da bei vielen Nutzern ein neues iPhone 6 unter dem Weihnachtsbaum lag. Die einzige wirkliche Überraschung ist der Zuwachs beim UC Browser, der im Dezember bei 1,16 Prozent lag. Auch Opera verzeichnet einen leichten Zuwachs (0,15 Prozent), während der Android– (1,60 Prozent) und Nokia-Browser (0,10 Prozent) sowie der mobile Internet Explorer (0,24 Prozent) Marktanteilsverluste hinnehmen mussten.

Aufmacherbild: chart and three characters on yellow sticky notes von Shutterstock / Urheberrecht: Stanislav Vinogradov

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -