Was man in Windows 8 ändern müsste damit es nicht zu einem neuen Vista wird
Kommentare

Windows Vista ist eine der unbeliebtesten Versionen von Windows, wenn nicht sogar die unbeliebteste. Und obwohl der Nachfolger Windows 7 bei den Nutzern gut ankam, läuten bezüglich des für diesen Herbst

Windows Vista ist eine der unbeliebtesten Versionen von Windows, wenn nicht sogar die unbeliebteste. Und obwohl der Nachfolger Windows 7 bei den Nutzern gut ankam, läuten bezüglich des für diesen Herbst angekündigten neuen Betriebssystems aus dem Hause Microsoft die Alarmglocken. Läuft Windows 8 etwa Gefahr, zu einem neuen Vista zu werden?

Tony Bradley, Microsoft MVP und Autor bei PCWorld, sorgt sich um das neue Betriebssystem. Seiner Meinung nach hat es nämlich einige Fehler, die es auf dem Markt floppen lassen und dafür sorgen könnten, dass die Nutzer bei Windows 7 bleiben – genauso wie sie damals, anstatt zu Vista aufzurüsten, lieber bei Windows XP geblieben waren. Doch Bradley weiß Abhilfe und hat fünf Tipps zusammengestellt, mit denen Windows 8 garantiert nicht zu einem neuen Flop werden würde.

Der Metro-Startbildschirm - auch auf dem Desktop als Default?
Der Metro-Startbildschirm – auch auf dem Desktop als Default?

1. Der neue Metro-Startbildschirm komme auf Smartphones und Tablets gut rüber, sei auf dem Desktop jedoch seltsam und lästig, so Bradley. Anstatt das Metro Design auch auf dem Desktop zu erzwingen, sollte es möglich sein, bei Verwendung eines Desktop-PCs oder Laptops direkt im Desktop-Modus zu starten oder dem Nutzer zumindest eine Wahl zwischen Desktop- und Metro-Default zu lassen.

2. Außerdem würde er sich wünschen, dass es möglich wäre, Kacheln in einem Ordner zu gruppieren. So könnten beispielsweise alle Administrator Tools und alle Office-Programme in einem einzigen Ordner zusammengefasst werden – dadurch würde man Platz sparen und für eine bessere Übersicht sorgen.

3. Die per Default vorinstallierten Kacheln passen nicht auf eine einzige Seite. Hätte man sich auf eine Seite beschränkt, würde der Metro-Startbildschirm jedoch sauberer und ästhetischer rüberkommen – immerhin soll Metro ja ein Beispiel der Einfachheit sein. Wenn ein Nutzer mehr Komplexität wünscht, könne er sich diese ja immer noch selbst schaffen.

Gibt es in Windows 8 zu viele Kacheln?
Gibt es in Windows 8 zu viele Kacheln?

4. Windows on ARM (WOA) Tablets sind nur für Unmanaged Environments gedacht, sie können nicht in eine Microsoft Windows Netzwerk-Domain integriert werden. Laut Bradley nehme sich Microsoft damit selbst einen der wenigen Vorteile, die das Unternehmen mit Windows 8 gegenüber dem iPad und Android Tablets wie dem Samsung Galaxy Tab haben könnte.

5. Zuletzt wünscht sich Bradley – wie so viele andere auch – den altbekannten Start Button zurück, denn die neue Art der Navigation sei ungewohnt und unkomfortabel. „Was wäre denn so schlimm daran gewesen, wenn der Start Button geblieben wäre?“, fragt er seine Leser.

Auch wenn die derzeit auf dem Markt befindliche Windows 8 Consumer Preview noch keine finale Version ist, darf man wohl kaum noch mit umfangreichen Änderungen rechnen – immerhin ist das Betriebssystem bereits „feature complete“. Bleibt nur zu hoffen, dass Windows 8 auch ohne Bradleys Tipps ein Vista-Debakel verhindern kann.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -