Dateien des Android-Portierungstools in der aktuellen Preview verschwunden

Windows 10 Mobile Build 10549: Das Ende für Project Astoria?
1 Kommentar

Mit Project Astoria will es Microsoft Android-Entwicklern erleichtern, ihre Apps fit zu machen für Windows 10. Im aktuellen Build von Windows 10 Mobile ist das entsprechende Subsystem allerdings verschwunden. Bedeutet dass das Ende für das Android-Portierungssystem?

Was die App-Vielfalt anbetrifft kann Microsoft mit den Konkurrenten Apple und Android längst nicht mithalten. Viele Anwender bemängeln die schwach vertretene Auswahl an Anwendungen für Windows und Windows Phone. Um dem entgegenzuwirken, hat Microsoft unter anderem mit Project Astoria ein Portierungstool in Arbeit, dass es Android-Entwicklern möglichst einfach machen soll, ihre Apps fit zu machen für Windows 10. Auch ein iOS-Pendant unter dem Titel Windows Bridges für iOS gibt es, das bereits in der Preview erschienen ist.

Windows 10 Mobile Build 10549: Astoria-Dateien verschwunden

Bei der Entwicklung des Android-Portierungstools scheint es nun zu größeren Problemen gekommen zu sein. Während das entsprechende Subsystem in den letzten Test-Builds von Windows 10 immer enthalten war, wurde es in der vergangene Woche ausgelieferten Preview-Version – Build 10549 – vollständig entfernt. So berichtet ein Nutzer des XDA Forums, dass er seit Installation des jüngsten Windows-10-Mobile-Builds keine „Astoria-Dateien“ mehr auf seinem Nokia Lumia 930 auffinden kann. Auch manuell ließen sich diese nicht mehr installieren.

WindowsBlogItalia, die als erste über das Fehlen der Astoria-Dateien im Build 10549 berichteten, wollen auch einen Grund hierfür kennen: offenbar soll das Subsystem von Project Astoria die Leistung von Windows 10 nach und nach verschlechtert haben. Diese Tatsache habe das Windows-Entwicklerteam dazu bewogen, die Astoria-Dateien zu entfernen. Eine nicht näher benannte Quelle von WMPoweruser soll aber bestätigt haben, dass es sich dabei lediglich um eine vorläufige Lösung handele und man das Subsystem zu einem späteren Zeitpunkt wieder implementieren will.

Das Ende für Project Astoria?

Ein Statement seitens Microsoft blieb dazu bisher aus. Momentan lässt sich also nicht vollständig einschätzen, inwieweit Project Astoria die Stabilität von Windows 10 tatsächlich gefährdet oder nicht. Realistisch betrachtet ist es aber gut möglich, dass das Verschwinden der Astoria-Dateien nur vorübergehend ist, denn Microsofts erste Priorität dürfte aktuell sein, Windows 10 Mobile wie angekündigt bis Dezember fertigzustellen – Verzögerungen hierbei kann sich das Entwicklerteam nicht unbedingt leisten. Wahrscheinlich wird Microsoft die Integration von Project-Astoria aber spätestens nach dem Release der mobilen Version von Windows 10 wieder aufnehmen.

Aufmacherbild: Question mark qustom bokeh von Shutterstock / Urheberrecht: nikolay100

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Hinterlasse einen Kommentar

1 Kommentar auf "Windows 10 Mobile Build 10549: Das Ende für Project Astoria?"

avatar
400
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu:
trackback

[…] neuen Test-Build von Windows 10 Mobile mit der Versionsnummer 10549 veröffentlicht, in dem das Subsystem von Project Astoria nicht mehr enthalten war. WindowsBlogItalia, die als erstes über das Fehlen der Astoria-Dateien berichteten, wollten […]

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -