Windows-10-Mobile: Fast-Ring-Tester mit neuem Build 10166 versorgt
Kommentare

Vergangenen Freitag hat Microsoft das Windows-10-Mobile-Preview-Build-10166 veröffentlicht. Damit steht Testern nun auch für die mobile Version des neuen Betriebssystems eine neue Vorabversion zur Verfügung. Wie auch in der Desktop-Variante fokussiert Microsoft auch hier vor allem auf Fehlerbehebungen. Aber auch in Sachen Optik gibt es ein kleines Schmankerl.

Windows-Insider-Chef Gabe Aul hat das neue Test-Build via Blogpost vorgestellt. Aktuell steht es Testern des Fast-Rings zur Verfügung, die sich für die schnelle Versorgung mit Updates entschieden haben. Wann die Vorabversion auch an den Slow-Ring gehen soll, wird von Aul im Blogbeitrag nicht erwähnt. Zu den Änderungen zählen zahlreiche Bugfixes und Verbesserungen, daneben gebe es außerdem einige wenig spektakuläre Neuerungen.

Windows-10-Mobile-Build-10166: diese Bugs sind jetzt Geschichte

Da der Launch von Windows 10 naht, habe man sich bei Microsofts-Entwicklerteam vor allem darauf konzentriert, grundlegende Qualitätsverbesserungen vorzunehmen. Die meisten Bugs, die im vorangegangenen Build 10146 noch aufgetreten sind, habe man nun ausgemerzt. Darunter zum Beispiel das Problem der fehlenden Fortschrittsanzeige beim Abschluss der Aktualisierung auf neue Testversionen. In den letzten Builds hatte das zur Folge, dass der Sperrbildschirm „eingefroren“ erschien und Tester gut 10 Minuten warten mussten, bis die letzten Einrichtungsschritte durchgeführt wurden. Das gehört jetzt der Vergangenheit an.
Auch der Bug, der dafür sorgte, dass Nutzer ihr Smartphone trotz mehrmaligem eingeben der Pin nicht entsperren konnten, wurde behoben. Aul zufolge handelte es sich dabei um einen TPM-Fehler.
Zudem erfolge die Farbdarstellung in Apps jetzt korrekt, was auch die Outlook-Mail-App einschließe, deren Titelleiste zuvor noch in orange erschien.

Darüber hinaus wurde die Zuverlässigkeit beim Download von Apps erhöht. Die neue Version des Windows Store sei jetzt außerdem nicht mehr als Beta gekennzeichnet.

Und auch in Sachen Optik gibt es eine kleine Neuerung: auf Wunsch einiger Tester habe man die Anzeige des Akkustands vergrößert, sodass das Symbol ab sofort leichter ersichtlich ist.

Mehr hatte Aul im Blogbeitrag allerdings nicht zur neuen Windows-10-Mobile-Preview zu sagen. Dass sich Microsoft im neuen Build hauptsächlich auf Fehlerbehebungen fokussiert, lässt zunächst vermuten, dass die Fertigstellung schon bald erfolgen könnte. Wahrscheinlicher ist jedoch, dass Windows angesichts des nahenden RTM Termins am 29. Juli vor allem damit beschäftigt sein dürfte, der Desktop-Variante von Windows 10 den letzten Feinschliff zu verpassen. Daher ist es nicht verwunderlich, dass die Integration größerer neuer Features in der mobilen Version ausbleibt beziehungsweise in den Hintergrund rückt. Alle weiteren Infos zum Build finden sich im Windows-Blog.

Aufmacherbild: Close up of hand with wrench fixing mechanism von Shutterstock / Urheberrecht: Sergey Nivens

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -