Windows 10 Mobile Build 10549 steht jetzt im Fast Ring zur Verfügung

Windows 10 Mobile geht in eine neue Testrunde – aber nicht ohne Probleme
1 Kommentar

Das Warten hat eine Ende: Seit kurzem steht eine neue Preview von Windows 10 Mobile für Insider des Fast Rings bereit. Große Neuerungen hat Build 10549 nicht im Gepäck, im Vordergrund stehen vor allem diverse Fehlerbehebungen. Ganz ohne Probleme können Tester den Build allerdings nicht installieren – welche Schritte Microsoft empfiehlt, lest ihr hier.

Windows-Insider-Chef Gabe Aul hat die neue Vorschau auf Windows 10 Mobile im Windows-Blog vorgestellt. Hier weist er zunächst darauf hin, dass das Windows-Entwicklerteam kurz vor dem Release des neuen Builds einen Fehler festgestellt hat, der zur Folge hat, dass alle Insider, die bereits eine Preview installiert haben, nach Installation von Build 10549 an einem schwarzen Bildschirm hängen bleiben. Um Insider nicht länger warten zu lassen, habe man sich allerdings entschlossen, die neue Vorschauversion nicht zurückzuhalten, und sie trotz Bug in den Fast Ring zu schießen. Wer den Build ausprobieren will, sollte Aul zufolge jedoch wie folgt vorgehen:

  • Über das Windows Device Recovery Tool sollte erst einmal ein Downgrade auf Windows 8.1 vorgenommen werden
  • Anschließend sollte über die Windows Insider App der Fast Ring ausgewählt, und das Smartphone rebootet werden
  • Nun sollte sich Build 10549 ohne Probleme downloaden und auf dem Mobilgerät installieren lassen

Offenbar plant Microsoft nicht, den Fehler zu beheben, denn wie Aul schreibt werden Insider, die sich entscheiden, auf dem Stand von Build 10536 zu bleiben, die aktuelle Vorschauversion nicht erhalten – sofern sie nicht nach den empfohlenen Schritten vorgehen. Was kommende Builds anbetrifft wolle man aber darauf achten, diese fehlerfrei auszuspielen.

Windows 10 Mobile Build 10549: Das ist neu

Wie bereits erwähnt, halten sich die Neuerungen im aktuellen Release in Grenzen. Das Entwicklerteam scheint sich ganz auf Fehlerbehebungen und den Feinschliff von Windows 10 Mobile zu konzentrieren. Einige Änderungen sind aber dennoch erwähnenswert.

Cortana-Verbesserungen: Cortana kann nun auch von Insidern in Japan, Australien und Kanada in englischer Sprache genutzt werden. Weitere Infos zum Sprachangebot des digitalen Assistenten finden sich unter diesem Link.

Messaging-App: Die Text-Box der Messaging-App wurde überarbeitet und kann jetzt bei Texteingabe ausgeweitet werden. Zuvor war das Eintippen von Nachrichten dadurch erschwert, dass lediglich 2-3 Zeilen eingesehen werden konnten. Laut Gabe Aul soll mit einem der kommenden Windows-10-Mobile-Builds zudem die Skype-Unterstützung eingeführt werden, die für den Desktop seit dem Release von Build 10565 bereits vorliegt.

Unicode-Emojis: Einzug erhalten außerdem die neuen Unicode-Emojis. Sie sollen die Vielfältigkeit der Anwender weltweit wiedergeben. Eine Rückmeldung der Nutzer hierzu ist Aul zufolge ausdrücklich erwünscht, um das Angebot besser an die Wünsche der Nutzer anpassen und erweitern zu können.

Update fur Lumia-1020-Nutzer: Die Lumia-Kamera wird beim Upgrade von Windows 8.1 auf Windows 10 jetzt nicht mehr deinstalliert und kann weitergenutzt werden. Aktuell ist die Kamera im Store nicht für Windows-10-Geräte verfügbar, daher ist zunächst ein Downgrade auf Windows 8.1 notwendig, um die App zurückzubekommen.

Fehlerbeseitigungen in Build 10549

Das Windows-Entwicklerteam hat sich einige Bugs vorgenommen und ausgemerzt. Hier ein Überblick::

  • Die Windows-Kamera-App stürzt jetzt nicht mehr ab, wenn sie von bestimmten Anwendungen zur Aufnahme eines Fotos geöffnet wird
  • Das Touch-Keyboard wird nach Versenden einer Nachricht nun nicht mehr direkt geschlossen, sodass fortan auch zwei oder mehr Nachrichten in schneller Abfolge abgeschickt werden können
  • Weiter wurde ein Fehler beseitigt, der dafür sorgte, dass nach dem Wegwischen einer Benachrichtigung das Icon am oberen Bildschirmrand angezeigt wurde
  • Auch wurde der Fehler beseitigt, der verhinderte, dass Screenshots von Messenger-Apps wie WhatsApp, LINE, WeiBo, und QQ nicht aufgefunden werden konnten, weil sie nicht ordnungsmäßig abgespeichert wurden
  • Zudem wurde ein Fehler beseitigt, der dafür sorgte, dass Apps von SD-Karten nicht geöffnet werden konnten, nachdem die Speicherkarte entfernt und wieder eingesetzt wurde
  • Die Pinch-to Zoom-Funktion in der Maps-App sollte jetzt ebenfalls problemlos funktionieren

Einen ausführlichen Überblick über alle Neuerungen und Bugfixes bietet der Windows-Blog. Hier findet sich auch eine Auflistung der bekannten Probleme, die mit Windows 10 Mobile Build 10549 einhergehen.

Aufmacherbild: silhouette of an athlete in hurdling in track and field von Shutterstock / Urheberrecht: Stefan Schurr

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Hinterlasse einen Kommentar

1 Kommentar auf "Windows 10 Mobile geht in eine neue Testrunde – aber nicht ohne Probleme"

avatar
400
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu:
trackback

[…] Probleme über die Bühne. Wieder einmal wurde kurz vor dem Release der neuen Preview  – Build 10549 –  ein Fehler festgestellt, der zur Folge hatte, dass alle Insider, die bereits eine […]

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -