Windows-10-Mobile-Preview bringt neue Features für die Photos-App

Windows 10 Mobile: Test-Build 10536 endlich verfügbar
Keine Kommentare

Microsofts Entwicklerteam dürfte der neue Test-Build von Windows 10 Mobile einige Nerven gekostet haben. Nach einigen Problemen und Verzögerungen ist er jetzt endlich im Fast-Ring gelandet. Neben zahlreichen kleineren Verbesserungen und Bugfixes gibt es vor allem Neuerungen bezüglich der Photos-App.

Nachdem Microsoft die Auslieferung von Build 10536 aufgrund eines schwerwiegenden Fehlers vergangenen Freitag im letzten Moment stoppen musste, ist es nun endlich so weit: die neue Preview-Version von Windows 10 Mobile kann ab sofort von Windows Insidern im Fast-Ring getestet werden. Windows-Insider-Chef Gabe Aul hat die damit verbundenen Neuerungen via Blogpost vorgestellt.

Update-Prozess dauert länger als sonst

Wie Aul schreibt, ist das Update auf den neuen Build mit etwas Aufwand verbunden. Insider, die aktuell den zuletzt veröffentlichten Build 10512 installiert haben, müssen ihre Geräte gleich zweimal aktualisieren: Erst nachdem Build 10514 und Build 10536.1000 heruntergeladen wurden, steht die neue Windows-10-Mobile-Version 10536.1004 zum Download bereit. Wer die neueste Preview ausprobieren will, muss demnach etwas Zeit für die Installation mitbringen.

Aul empfiehlt jedoch ausdrücklich, möglichst alle genannten Updates vorzunehmen, da diese einige wichtige Bugfixes enthalten. Wem dieser Prozess zu langwierig ist, kann alternativ auf Windows Phone 8.1 downgraden und anschließend direkt auf Build 10536.1004 aktualisieren.

Windows-10-Mobile-Build 10536: Neuerungen

Große Neuerungen bringt die neue Test-Version von Windows 10 Mobile zwar nicht mit, dafür aber zahlreiche Verbesserungen und Bugfixes. Nachfolgend ein kleiner Überblick über die wichtigsten Änderungen.

  • Insider Hub is now included again!
  • Mobile hotspot functionality has been fixed.
  • Voice input has been updated to add support for Japanese and English (India) speech recognition.
  • Single hop updates are again available from Windows Phone 8.1 to Windows 10 Mobile Insider Preview for all devices.
  • Two-factor authentication is fixed when setting up a device for both text and phone authentication.
  • Start screen will successfully load instead of failing with “Loading …” displayed in a loop until device was rebooted. (We are still tracking down an issue were it may show “Loading …” for a few seconds.)
  • Quite Hours\Do Not Disturb has been fixed.
  • Delay in showing date and time on Lock screen has been improved.
  • Pinch and zoom in Maps now works as expected.

Photos-App mit neuen Features

Darüber hinaus wurde die Photos-App aktualisiert und um einige von Testern vorgeschlagene Funktionen ergänzt. Beispielsweise gibt es eine neue Ordner-Ansicht, die es Nutzern erleichtern soll, lokal und online gespeicherte Fotos zu unterscheiden. Auch, ob Bilder auf der SD-Karte abgelegt sind, lässt sich damit erkennen. Weiter ermöglicht das Update ein schnelleres Zoomen und Navigieren bei der Ansicht von Fotos.

build 1

© Microsoft

Wer die neuen Features nutzen will, muss zunächst sicherstellen, dass die Photos-App in der Version 15.9 installiert ist. Auch für den Desktop soll die verbesserte Universal-App bald zur Verfügung stehen, wann genau, verrät Aul allerdings noch nicht.

Ein-Hand-Modus gibt´s jetzt für alle Geräte

Den Ein-Hand-Modus gibt es jetzt auch für kleinere Smartphones – ursprünglich hatte Microsoft diese Option exklusiv für große Modelle zur Verfügung gestellt. Zugriff auf das Feature erhält man durch Drücken und Halten des Start-Buttons: anschließend fährt der Bildschirmrand herunter, sodass man auch Bereiche des oberen Rands leichter erreichen kann.

build 2

© Microsoft

Wird der Bildschirm für einige Sekunden nicht bedient, stellt sich automatisch wieder die reguläre Ansicht ein. Alternativ kann der schwarze Raum im oberen Bereich des Bildschirms angeklickt werden, um den Screen in den Ursprungszustand zurückzuversetzen.

Nur Lumia-Smartphones unterstützt

Vom Windows-Insider-Programm unterstützt werden ausschlich Lumia-Smartphones. Wie die Kollegen von WinBeta berichten, gab es allerdings auch einige Nicht-Lumia-Smartphones, auf die der aktuelle Build heruntergeladen werden konnte. Aul zufolge ging das auf den sogenannten Detectoid-Bug zurück. Via Twitter warnt er nun alle Nutzer ausdrücklich davor, den Build auf nicht unterstützte Geräte herunterzuladen, denn das kann zur Folge haben, dass diese unbrauchbar werden.

Für alle, die auf Nummer sicher gehen wollen, hier die offizielle Liste der unterstützten Smartphones:

  • Lumia 430
  • Lumia 435
  • Lumia 520
  • Lumia 521
  • Lumia 525
  • Lumia 526
  • Lumia 530
  • Lumia 532
  • Lumia 535
  • Lumia 540
  • Lumia 620
  • Lumia 625
  • Lumia 630
  • Lumia 635
  • Lumia 636
  • Lumia 638
  • Lumia 640
  • Lumia 640 XL
  • Lumia 720
  • Lumia 730
  • Lumia 735
  • Lumia 810
  • Lumia 820
  • Lumia 822
  • Lumia 830
  • Lumia 920
  • Lumia 925
  • Lumia 928
  • Lumia 930
  • Lumia 1020
  • Lumia 1320
  • Lumia 1520
  • Lumia Icon
  • HTC One (M8) for Windows

Alle weiteren Infos und Details zu bekannten Bugs gibt´s wie immer im Windows-Blog.

Aufmacherbild: The group of workers working at a construction site von Shutterstock / Urheberrecht: iurii

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

avatar
400
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu:
X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -