Die neue API Gallery soll die Implementierung und Bereitstellung von APIs vereinfachen

Windows App Studio um API Gallery erweitert
Kommentare

Windows App Studio – ein kostenloses Microsoft-Tool zur App-Erstellung – wurde aktualisiert und mit einigen Neuerungen ausgestattet; allem voran der neuen API Gallery, die das Implementieren und Bereitstellen von APIs künftig deutlich vereinfachen soll.

Das Windows App Studio ist ein kostenloses Online-Tool zur App-Erstellung, mit dem sich Windows- und Windows-Phone-Apps erstellen und anschließend veröffentlichen, testen und teilen lassen. Mithilfe des Tools lassen sich außerdem Änderungen umsetzen und neue Inhalte (Bilder, Videos, RSS-Feeds, HTML, verbundene Dienste etc.) hinzufügen.

Darüber hinaus generiert das Tool den Quellcode für Visual Studio, falls Entwickler erweiterte Funktionen für die Programmierung einsetzen möchten. Wie das Windows-App-Team in einem aktuellen Blog-Beitrag bekanntgibt, wurde das Tool aktualisiert und bietet nun zusätzlich einige weitere Funktionen; im Vordergrund der Neuerungen steht allerdings die neue API Gallery.

Übrigens: Für Einsteiger bietet Microsoft auf der Produktseite Schulungsvideos zum Umgang mit dem App Studio, so zum Beispiel eine Schritt-für-Schritt-Anleitung zum Bau von Apps mit der Beta-Version des Tools sowie zur Veröffentlichung von Apps im Windows Store.

Windows App Studio: Die neue API Gallery

Mit dem vorangegangenen Release hatte das Team eine neue Datenquelle für den Support von generischen REST APIs eingeführt. Ein nützliches neues Feature, allerdings etwas zu komplex für App-Studio-Nutzer, die mit bestimmten Entwickler-Konzepten noch nicht vertraut sind. Daher bringt das Team mit der API Gallery nun eine neue Datenquelle an den Start, die auf der REST-API-Datenquelle aufsetzt und Entwicklern das Implementieren von REST APIs erleichtern soll. Die REST-API-Datenquelle wurde im Zuge der Änderungen zudem in Custom-API-Datenquelle umbenannt.

Api gallery news

Quelle: Microsoft

Die API Gallery sammelt Implementierungen von REST APIS, die mit der Community geteilt werden sollen und vereinfacht deren Bereitstellung. Werden neue API-Implementierungen eingereicht, kann unter anderem festgelegt werden, welche Elemente von Nutzern angepasst werden können. Daneben kann ein Beschreibungstext sowie ein Link zu den API-Docs eingegeben werden.

Bevor eine neue Submission in der API Gallery veröffentlicht werden kann, muss sie von einem weiteren Teammitglied bestätigt werden. Einmal validiert und in der Library aufgenommen, kann die API-Implementierung von allen Community-Mitgliedern genutzt und in eigene Apps eingebaut werden.

Im Verlauf der nächsten 12 Monate soll es noch weitere Aktualisierungen geben, nähere Details dazu sind jedoch noch nicht bekannt. Das Windows-App-Team bittet Nutzer aber ausdrücklich um Feedback in Form von Fehlerhinweisen und Verbesserungsvorschlägen, die über das User-Voice-Forum abgegeben werden können.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -