WordPress for iOS mit großem Update
Kommentare

Was WordPress im Web richtig macht, scheint sich in den Apps für Smartphones nicht so ohne Weiteres umsetzen zu lassen – die letzten Versionen waren immer mehr oder weniger fehlerbehaftet. Jetzt

Was WordPress im Web richtig macht, scheint sich in den Apps für Smartphones nicht so ohne Weiteres umsetzen zu lassen – die letzten Versionen waren immer mehr oder weniger fehlerbehaftet. Jetzt gibt es eine neue Version und große Worte: We’ve focused on the feedback we’ve gotten from the past two releases to make 2.6.4 the most stable release of WordPress for iOS in a long time.

Die Gegenwart
WordPress for iOS
WordPress for iOS auf iTunes

Die zwei kritischsten Bereiche – der Media Uploader und das Verfassen und Editieren von Posts – wurden bei den Tests besonders kritisch beäugt. In beiden hatten sich in der Vorgängerversion unschöne Fehler eingeschlichen: so vergas die App beim Editieren von Beiträgen Zeilenumbrüche, die sie bei der Speicherung auch nur phasenweise berücksichtigte.

Im Media Uploader wurden gleich ein paar Bugs gefixt; was auch bitter nötig war, sorgte er doch im schlimmsten Fall für einen Crash der App, wenn zu viele Bilder hochgeladen wurden. In weniger drastischen Fällen versagte er einfach den Dienst.

Insgesamt sollen über 20 Bugs in WordPress for iOS 2.6.4 gefixt worden sein, darunter zahlreiche mit den Prioritäten Critical und major. Eine vollständige Liste aller geschlossenen Tickets findet man im Trac.

Darüber hinaus haben es auch zwei neue Features in dieses Release geschafft: die Media List ist nun absteigend sortiert und hochgeladene Bilder können optional in der Größe verändert werden.

. und die Zukunft

Im Prinzip ist das schon einmal ein guter Ausgangspunkt. Leider gibt es da auch noch eine nicht ganz so gute Nachricht: We hope you like the updates, but we were unable to fix all of the issues in this release, so Isaac Keyet in der offiziellen Ankündigung.

So hat man sich für Version 2.6.5 ein strammes Programm vorgenommen. Ganz oben steht natürlich das Bugfixing; die Mitarbeit der Nutzer ist also nach wie vor von höchster Priorität. Darüber hinaus gilt es aber auch, drei größere Probleme anzugehen.

Der Media Uploader skaliert kleine Bilder zum Beispiel gerne einmal hoch, wenn die Originalgröße gewählt wird. Außerdem soll der Bug angegangen werden, der hin und wieder Content dupliziert, wenn man einen neuen Post anlegen möchte. Der größte Punkt ist jedoch das Management von Pages in WordPress for iOS: das sei a really bad experience, which we want to improve overall.

Die Probleme sind also bekannt – jetzt müssen sie nur noch gelöst werden.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -