Neuer RC für bessere Cross-Plattform-Entwicklung

Xamarin Cycle 9 Release Candidate erschienen
Keine Kommentare

Xamarin hat im Laufe der letzten Jahre eine rasante Entwicklung durchgemacht: Aus der .NET Runtime für Unix wurde ein Cross-Plattform-System – und mit dem ersten Release Candidate von Xamarin Cycle 9 soll dieser Wandel noch bestärkt werden. Der RC bringt wichtige Updates für alle Bestandteile der Plattform: Android, iOS, Mac, Visual Studio und Xamarin Studio.

Das Cross-Plattform-System Xamarin liegt der mobilen Cross-Plattform-Strategie von Microsoft zugrunde: Dank seiner Funktionen sind klassische .NET-Entwickler in der Lage, ihren C#-Code als native Mobile-Apps für Windows Phone, Android und iOS bereitzustellen.

Nun ist mit Xamarin Cycle 9 Release Candidate 0 eine neue Version der Plattform erschienen – und die hat es in sich, wie Joseph Hill, COO bei Xamarin, im Xamarin-Blog bekanntgibt.

Xamarin Cycle 9 RC0 – das steckt drin

Der Release Candidate von Xamarin Cycle 9 bringt eine ganze Reihe neuer Features mit sich, und zwar für alle Bereiche der Plattform: Android, iOS, Mac, Visual Studio und Xamarin Studio werden allesamt mit Neuerungen versorgt. Dazu zählt zum Beispiel der neue Xamarin.Forms Previewer, der eine Live-Preview der gerade erstellten Seite zusammen mit dem XAML-Markup in Echtzeit zeigt.

Des Weiteren ermöglichen Visual Studio und Xamarin Studio jetzt das Starten und Debuggen von mehreren Projekten auf einmal. Auf diese Weise lassen sich etwa eine Smartphone- und zugehörige Smartwatch-App gleichzeitig debuggen. Zudem wurde der NuGetizer300 vorgestellt, der beim Aufbau eines eigenen NuGet-Systems hilft. Das Tool kommt mit integriertem IDE-Support und Build-Tooling zum Erstellen von NuGet-Packages.

Xamarin im Videotutorial

entwickler.tutorialsIn unserem entwickler.tutorial Einstieg in Cross-Plattform-App-Development mit Xamarin zeigt Jörg Neumann, wie Xamarin funktioniert und wie Sie das Maximum aus der Plattform herausholen können. Wer sich jetzt anmeldet, sichert sich das 3-in-1 Gratistutorial – und kann das erste Kapitel des Tutorials kostenlos sehen!

Vor allem für Xamarin Studio bringt der RC eine Reihe neuer Features, bringt aber auch Updates fürs iOS- und Android-Tooling, inklusive dem Debuggen von iOS-Extensions und erweitertem Support für die benutzerdefinierte Steuerung im Android-Designer. Zu den Neuerungen gehört Microsoft Identity: Damit kann man sich mit einem Microsoft-Account bei Xamarin Studio einloggen, wodurch nur noch ein Account nötig wird.

Außerdem bringt das neue Connected-Services-Feature die Möglichkeiten der Cloud – wie z. B. Datenspeicherung und Authentifizierung via Azure Mobile Apps – direkt in die Mobile-App. Beim Hinzufügen eines Dienstes werden automatisch alle erforderlichen Abhängigkeiten und Installationscodes hinzugefügt. Der erste Connected Service erlaubt die Verbindung einer Mobile-App mit einem Azure-App-Service-Backend.

Darüber hinaus kann Xamarin Studio jetzt Projekte laden, die das .NET-Standard-Framework adressieren. Zudem wurden neue „Getting Started“-Seiten hinzugefügt. Ausführliche Informationen zu allen Neuerungen finden sich im oben erwähnten Blogpost; von dort kann Xamarin Cycle 9 RC0 auch heruntergeladen werden.

API Conference 2018

API Management – was braucht man um erfolgreich zu sein?

mit Andre Karalus und Carsten Sensler (ArtOfArc)

Web APIs mit Node.js entwickeln

mit Sebastian Springer (MaibornWolff GmbH)

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

avatar
400
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu:
X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -