Teil 2: Module für PHP-basierte E-Commerce-Systeme schreiben
Kommentare

Strukturell unterscheiden sich die Core-Module von Magento bis auf wenige Ausnahmen nicht von denjenigen, mit denen man das System erweitert.

Abb. 1: Die Verzeichnisstruktur von Magento

Abb. 1: Die Verzeichnisstruktur von Magento

Das ist insofern angenehm, als man sich bei der Neuentwicklung daran orientieren kann. Im Folgenden ist die Struktur eines typischen Magento-Moduls anhand des Checkout-Moduls (Abb. 2) erklärt:

Abb. 2: Struktur eines Core-Moduls

Abb. 2: Struktur eines Core-Moduls

  • Block: Hier sind Block-Klassen abgelegt.
  • Controller: eigene, abstrakte Controller-Klassen
  • controllers: Controller-Klassen der Extension
  • etc: Konfigurations-XML, z. B. config.xml
  • Helper: Helper-Klassen
  • Model: Models und Resource Models
  • sql: Install- und Update-Scripts

Um zu verdeutlichen, wie ein Modul in Magento aufgebaut ist, werden wir Schritt für Schritt eine einfache Extension erarbeiten, die eine zusätzliche E-Mail versendet, sobald eine Bestellung abgeschickt worden ist. Dabei machen wir Gebrauch von Magentos Event-Observer-Funktionalität und binden die Ausführung unserer Erweiterung an das Eintreten eines vorher definierten Zustands in unserer Applikation.

Weiter mit: Teil 3

Alle Teile: Teil 1, Teil 2, Teil 3, Teil 4, Teil 5, Teil 6, Teil 7, Teil 8, Teil 9, Teil 10

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -