Nagios 4.0: Monitoring Tool mit neuen Features
Kommentare

Infrastruktur-Monitoring wird immer dann nützlich, wenn man Ausfällen im Gesamtsystem vorbeugen will. Nagios Core ist einer der Vertreter dieser Sparte von Tools. Der Spezialist für kontinuierliche

Infrastruktur-Monitoring wird immer dann nützlich, wenn man Ausfällen im Gesamtsystem vorbeugen will. Nagios Core ist einer der Vertreter dieser Sparte von Tools. Der Spezialist für kontinuierliche Verfügbarkeits-Checks wurde in Version 4.0 um neue Features bereichtert. An erster Stelle werden im zugehörigen Change Log Performance-Verbesserungen erwähnt. Diese beruhen auf Optimierungen in den Core Workers, dem Verifizieren der Konfiguration, der Event Queue und der Makro-Auflösung.

Weitere Veränderungen wurden in den Komponenten Object Definitions, Object Behavior, Configuration, Macros, Query Handler, Core Workers, Nagios Event Radio Dispatcher (NERD), libnagios, Documentation, Tests und im RPM Spec File vorgenommen. Andere Features wurden zusammengelegt oder gestrichen. Das Web-Frontend des Monitoring Tools wurde von statischem HTML auf PHP umgestellt, sodass man insbesondere in Verbindung mit Add-ons wie NDOUtils Status-Informationen in Datenbanken speichern kann.

Der Upgrade Guide hilft bei der Aktualisierung älterer Nagios-Versionen, laut dem sich auch Upgrades aus Version 2.0 heraus einfach gestalten sollen. Die Dateien liegen auf SourceForge zum Download bereit. Nagios Core lässt sich in der nackten Do-It-Yourself-Variante kostenlos nutzen. Weitere Preismodelle entnehmt Ihr der Tabelle. Rechtliche Details findet Ihr in den Lizenzen.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -