NetBeans 7.4 ist fertig; Support für ZF2 und statische Code-Analyse
Kommentare

Neuigkeiten aus dem Hause NetBeans: Die populäre IDE ist final in Version 7.4 erschienen. Neue Features sind in allen Bereichen, von HTML5 über Java EE und JavaFX bis hin zu den anderen unterstützten

Neuigkeiten aus dem Hause NetBeans: Die populäre IDE ist final in Version 7.4 erschienen. Neue Features sind in allen Bereichen, von HTML5 über Java EE und JavaFX bis hin zu den anderen unterstützten Plattformen PHP und C/C++ zu erwarten.

PHP-Entwickler dürfen sich über den Support des Nette Frameworks 2 und des Zend Frameworks 2 freuen. Überdies wurde Support für das Atoum Testing Framework eingeführt, die Typen-Refaktorisierung wurde verbessert und statische Code-Analyse wurde ermöglicht. Bildmaterial und weitere Notizen zu den PHP-Features in NetBeans 7.4 findet Ihr in der Abteilung „New and Noteworthy„.

Die Unterstützung von HTML5-Funktionalität ist mittlerweile ein Jahr alt und wurde auf der JavaOne 2012 unter dem Namen Project Easel vorgestellt. Mittels Easel wird seit NetBeans 7.3 der Projekt-Typ HTML5 zur Verfügung gestellt. Innerhalb der IDE können somit sowohl HTML5- als auch JavaScript-Anwendungen erstellt werden.

Das neue NetBeans 7.4 vervollständigt diesen Support nun, indem alle HTML5-Features für Java- und PHP-Anwendungen unterstützt werden. Via Template können außerdem Cordova-Anwendungen erstellt bzw. HTML5-Anwendungen in Cordova-Anwendungen geändert werden. Für Java EE und PHP sind ebenfalls HTML5-Features verfügbar.

Für mobile HTML5-Apps steht ab sofort Support von Mobile Chrome (für Android) und Mobile Safari (für iOS) zur Verfügung. Die NetBeans-Toolbar ist dafür um ein Icon erweitert worden, das den Browser-Wechsel innerhalb der IDE möglich macht.

In Sachen JavaScript verfügt NetBeans nun über Editing Support für die Frameworks AngularJS, Knockout und ExtJS. Hier soll sich auch die Code Completion verbessert haben.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -