Flash-Animationen

Chrome Browser: Plugin zum Stromsparen
Kommentare

Google Chrome hat ein Plugin entwickelt, das Flash-Animationen reglementiert, damit der Stromverbrauch und die Prozessorleistung von Laptops geschont werden. Alternativen gegen Auto-Animationen bietet auch Firefox.

Der Google Chrome Browser ist in der User-Community fast schon berüchtigt dafür, dass er den Laptop-Akku arg in Anspruch nimmt. Der Energieverbrauch ist nicht zuletzt aufgrund der guten Performance des Browser vergleichsweise hoch – doch vor allem Flash-Inhalte, die auf vielen Webseiten in Form von Werbeinhalten und Animationen reich vertreten sind, fressen Strom und Prozessor-Leistung.

Auf dem Google Chrome Blog wurde nun ein Beta-Plugin vorgestellt, dass den Akku in Zukunft schonen soll. Das sich in der Testphase befindliche Plugin kann wahlweise so eingestellt werden, dass man entweder alle Plugins erlaubt, nur eine Auswahl der wichtigsten Plugins gestattet oder alle Plugins erst auf Nachfrage zulässt. Was nach Google unter den „wichtigsten Plugins“ konkret versteht und wie es filtert, wurde auf dem Blog nicht gesagt. Sinnvoller ist es, selbst die Plugins per Nachfrage zu aktivieren – spätestens nach der Adobe Flashplayer Sicherheitslücke in jüngster Zeit und insbesondere für Windows-User.

Über den Firefox-Browser unter Add-Ons und dann Plugins lassen sich seit längerem schon die Flash-Animationen reglementieren. Die Seiten laden noch schneller und es wird nur das abgespielt, was man auch wirklich sehen möchte. Script-Blocker wie NoScript helfen ebenfalls dabei, unerwünschte Java-Animationen zu unterdrücken und erst nach Freigabe einzuspielen.

 

Aufmacherbild: Green energy key with eco bulb light icon on laptop keyboard. Included clipping path, so you can easily edit it. via Shutterstock, Urheberrecht: Cienpies Design

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -