Songnachricht per Link

Clash – Clip-Nachrichten aus Songs erstellen
Kommentare

Jedes Wort ein Musikzitat. Ein ganzer Satz ein neuer Song. Mit Clash lassen sich Textnachrichten in individuelle Kompositionen verwandeln, die per Link verschickt und angehört werden können. Clip-Nachrichten zum Reinhören.

Emojis, GIFS, Akronyme (lol) oder Sprachaufzeichnungen. Es gibt im Web und via Messenger tausende Wege, um geschriebene Worte auszusparen und Inhalte durch Abkürzungen, Bilder, Videos oder Sprachnachrichten auszudrücken. Gerade bahnt sich ein neues Ausdrucksmittel an: Clip-Nachrichten. Hierfür muss man weder singen können noch aufwendig irgendetwas zusammen schnipseln. Das Projekt Clash bietet eine Plattform, auf der sich eine Nachricht eintippen lässt und die als individueller Songtext musikalisiert wird. Zu jedem Wort wird ein passender Ausschnitt aus einem Song eingespielt. Aus „I hear the weather is going to be really good this weekend“ wird beispielsweise eine kleine Komposition mit dem Intro aus Fresh Prince of Bel-Air für „I“ gefolgt von Taylor Swift „weather“, Marvin Gaye und vielen weiteren Künstlern für die anderen Worte. Je nachdem, wie viele Songausschnitte zu einem Wort hinterlegt sind, lässt sich auch zwischen den Musikstücken zu einem Wort frei wählen.

Songnachricht per Link

Der eingegebene Text wird als Link generiert, der sich einfach via Messenger verschicken oder auf Facebook posten lässt. Wird der Link angeklickt, wird die Nachricht als Song abgespielt. Im Nachhinein lässt sich auch einsehen, welche Songs ausgewählt worden sind für die einzelnen Worte. So lässt sich beispielsweise gleich über ein Wort, das aus dem Song eines Künstlers extrahiert wurde, direkt über iTunes der komplette Song erwerben.
Was momentan in der Beta-Version auf überwiegend berühmte Musiksongs ausgelegt ist, soll künftig von Usern variabel um Filmzitate oder Reden erweitert werden können und sich auch als Buttons mit hinterlegten Clips abspeichern lassen. Erinnert ein wenig an die Knopfbar von TV Total mit dem Prinzip von Bitly, doch dahinter steckt offenbar ein Musikstudio. Bevor die Gema oder sonst irgendwer dem Spaß einen Strich durch die Rechnung macht, kann das Tool bereits munter genutzt werden. Leider funktioniert Clash momentan nur auf Englisch und auch nicht mit allen Wörtern – aber das könnte sich bald ändern.
Das unten angefügte Video erklärt anschaulich in 13 Sekunden, um was es geht.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -