"Playground for the curious"

Edgee: das neue soziale Netzwerk aus Berlin
Kommentare

Mit Edgee wurde in Berlin ein soziales Netzwerk geboren, das sich zum Ziel gesetzt hat, Platz für komplexere Informationen zu bieten. Durch die Möglichkeit, verschiedene Medien mit einzubinden und individuell zu gestalten soll Raum für das „Big Picture“ geschaffen werden.

Mit Edgee wurde ein soziales Netzwerk entwickelt, das die Barrieren bekannter Social Media überwindet – und zwar „Made in Berlin“. Gründer Markus Maier hat sich zum Ziel gesetzt, die Möglichkeiten der digitalen Ausdrucksform zu erweitern, anstatt durch enggestrickte Vorgaben im Keim zu ersticken. Explizit wendet er sich beispielsweise gegen die 140-Zeichen-Limitierung eines Tweets. Diese Vorstellung hat er umgesetzt, indem er eine Plattform bietet, auf der digitale Collagen zu jeglichem Thema erstellt werden können.

Edgees digitale Collagen bieten Platz für die komplexe Beschäftigung mit Themen

Nutzer können auf Edgee ihre Gedanken niederschreiben und mit sämtlichen Online-Medien verbinden. So sollen Inhalte arrangiert, herausgehoben und kommentiert werden, um ein individuelles, komplexes Gesamtbild zu kreieren. Die Collagen bestehend aus Links, Videos, Fotos und längeren Texten werden dann Rubriken zugeordnet und sind anderen Edgee-Usern zugänglich. Die können dann wie gewohnt teilen, liken und kommentieren.

Zwischen Twitter und Tumblr

Die Gestaltung soll intuitiv und flexibel sein: Felder können einfach hin- und hergeschoben und Bilder per Drag and Drop hinzugefügt werden. Edgee bietet also Platz für längere und hochwertigere Geschichten als Facebook, Twitter und Co. – ist aber einfacher und schneller als Blogging.

Edgee soll, wie der Name verrät, ausgefallen und avantgardistisch sein und damit das Potenzial zur Revolutionierung von Social Media in sich tragen. Nicht allein der Name unterliegt übrigens US-amerikanischen Einflüssen: Maier selbst studierte an der Brown University bevor er sich seit 2013 mit der Entwicklung der Plattform beschäftigte, sein Studium an der Harvard Business School verschob er erst einmal nach hinten. Edgee ist als Teil des German Accelerator Programms außerdem im Silicon Valley vertreten.

Edgee wird Gelegenheiten zum themenbezogenen Stöbern bieten, zum Entdecken von hochwertigen Inhalten. Die Möglichkeit für die individuelle Präsentation wird dabei sicherlich auch für kleinere Unternehmen viele Vorteile bieten.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -