Facebook News

Facebook arbeitet an Mikroblogging-App
Kommentare

Was die Aktualität von News anbelangt ist Twitter Facebook immer einen Schritt voraus. Offenbar testet Facebook deshalb nun einen vergleichbaren Dienst, der als App dem Geschäftsmodell von Twitter Konkurrenz machen könnte. Mit Alerts sollen User ihren bevorzugten Publishern folgen können.

Facebook hat kürzlich erst einen Broadcasting-Dienst für die App Mentions vorgestellt, über den Prominente Live-Videos für die Facebook-Community bereitstellen können, womit das soziale Netzwerk offenbar langfristig auch eine Alternative zu Twitters Periscope anvisiert. Laut Business Insider arbeitet Facebook nun auch an einer vergleichbaren News-App, die sehr an die Funktionsweise von Twitter erinnert. Diese Facebook-App soll es Usern ermöglichen, von Magazinen, Blogs oder Unternehmensseiten Alerts zu erstellen, um über wichtige Breaking-News oder Veröffentlichungen auf dem Laufenden zu bleiben. Die Follower bekommen dann ähnlich wie bei Twitter einen Alarm mit rund 100 Zeichen Informationstext über die App eingespielt samt Link, über den sie direkt zu dem Beitrag gelangen können. Ob eine direkte Anbindung zum Teilen im Facebook-Feed möglich sein wird, ist noch nicht bekannt, aber sehr wahrscheinlich.

Die Publisher selbst bekommen eine eigene Oberfläche zur Verfügung gestellt, über die sich schnell die neuen Beiträge an die Abonnenten ausspielen lassen. Die Verlinkungen werden von den Beitragsstellern generiert und könnten je nach Abonnentenzahl eine bessere Reichweite und Aufmerksamkeit erzielen als etwa im Newsfeed der User. Da sich die App in der Alpha-Testphase befindet, lässt sich noch nicht absehen, wann die App hierzulande erscheinen wird. Da Facebook jedoch ein Interesse daran haben wird, über das Instant Articles Projekt, seinen Verlagspartnern einen direkten Zugang zu der Community zu verschaffen, ist die Breaking-News-App durchaus sinnvoll – für Publisher wie für den User, der aktuelle Informationen kompakt aufbereitet haben möchte. Allein im Newsfeed oder auf einer separaten Seite die Instant Articles angezeigt zu bekommen, dürfte nicht die gewünschte Aufmerksamkeit erzielen – eine Art Mikroblogging-Dienst für News hingegen schon.

 PromesaArtStudio / Shutterstock.com

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -