Nyan Cat auf Facebook

Facebook erlaubt erste GIFs im Newsfeed
Kommentare

Das Netz ist voll von GIFs – nur auf Facebook waren die beliebten Animationen bisher nicht gern im Newsfeed gesehen beziehungsweise nicht erlaubt. Facebook hat nun eine Lösung für das Bedürfnis der Community gefunden und die ersten Test-GIFs posten lassen.

Wer im Newsfeed von Facebook GIFs teilen will, kann diese bisher nur als Video formatieren und anzeigen lassen, da die Social Media Plattform trotz des immensen Interesses vieler Nutzer keine animierten Bewegtbilder zulässt, die automatisch abspielen. Was auf Tumblr und Imgur zum unterhaltsamen Alltag gehört, um lustige Statements abzugeben, ist auf Facebook nicht gern gesehen. Warum eigentlich? Zu der Begründung hieß es bisher, dass man die User-Experience auf Facebook nicht unnötig stören wolle. Heißt so viel wie: Der User soll nicht durch GIFs von Werbeanzeigen abgelenkt werden. Dass zeitweise automatisch abspielende Videos im Newsfeed viel mehr zur Störung und Ablenkung beitrugen, dürfte Nutzern wie Seitenbetreibern aufgefallen sein. Allerdings lassen sich in Videos einfacher Werbeinhalte integrieren, weshalb Facebook zumindest daran ein Interesse hat. Da GIFs sehr häufig kurze Szenen aus Filmmaterial oder Serien zeigen, ist nicht nur die rechtliche Lage ungeklärt, sondern vor allem die Anzeigengestaltung. Zum Glück hat Facebook nun auch hierfür eine Lösung gefunden.

Aus dem Katzen-Hype Geschäfte machen

Die seit 2011 beliebte Regenbogenkatze „Nyan Cat“ fliegt in tausendfacher Abwandlung als Internetphänomen durchs Netz. Nunmehr ist eines der ersten auf Facebook zulässigen Gifs eine neue Animation der beliebten Meme. Für die Facebook-Experience hat sich das Unternehmen in Zusammenarbeit mit seinen Geschäftspartnern nun etwas ganz besonderes einfallen lassen: Statt Torten-, Keks- oder Toast-Körper fliegt das kleine Kätzchen mit einer Dose eines Guarana-Erfrischungsgetränks durchs All, Marke Coca-Cola. So lässt sich im Sinne von Facebook die Aufmerksamkeit des Users und das Interesse der Plattform als Kompromisslösung verbinden. Doch auch für das Gif muss je nach Einstellung des Accounts erst der Startbutton zum Abspielen geklickt werden. Vorerst soll die neue GIF-Funktion auf Facebook nur Anzeigenpartnern vorbehalten bleiben, heißt es bei TechCrunch. Sollte das Modell gut angenommen und die User nicht bei ihrer sonstigen Experience gestört werden, sollen weitere Gifs folgen und mehr Seitenbetreiber und Unternehmen auf Facebook das Privileg bekommen. Dass der normale Facebook-User irgendwann selbst mal ein GIF posten darf, bleibt weiterhin fraglich.

GIF-Test

Aufmacherbild: nyan cat. 3d pixelate isometric vector via Shutterstock, Urheberrecht: maraga

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -