Facebook: Free your Stuff – verschenken statt wegwerfen
Kommentare

Ende Juli erschien Facebooks jüngster Quartalsbericht, dem man beeindruckende Zahlen entnehmen kann. Über 800 Millionen Nutzer loggen sich mindestens einmal täglich bei Facebook ein. Insgesamt belaufen sich die Nutzerzahlen der Social-Media-Plattform auf stolze 1,3 Milliarden Menschen weltweit.

Bei diesem Ausmaß ist es wenig verwunderlich, dass sich im Social Network mittlerweile aller Art Interessengemeinschaften zusammenfinden. Facebook User, die gleiche Neigungen oder Hobbys teilen, verbinden sich in Gruppen, um so stets über die neusten Entwicklungen auf dem Gebiet informiert zu sein, sich zu verabreden und mit anderen Gruppenmitgliedern auszutauschen.

Free Your Stuff – verschenken statt wegwerfen

Auf eine dieser unendlich vielen Facebook-Gemeinschaften wollen wir heute etwas detaillierter eingehen. Denn der Gedanke hinter Free Your Stuff ist durchaus begrüßungswert. Statt Dinge, die man nicht mehr nutzt oder mag, wegzuwerfen, werden diese über die Gruppe an andere Mitglieder verschenkt. In den Guidelines der Gruppe steht mit Großbuchstaben, dass alles, was bei Free Your Stuff angeboten wird, gratis ist. Weiter heißt es in der Beschreibung:

„Diese Gruppe widmet sich all den Dingen, die in den Tiefen unserer Schränke, Kommoden und Keller verstauben und an anderer Stelle viel besser aufgehoben wären. Für ein bisschen weniger Verschwendung und ein bisschen mehr Nettigkeit in unserer Welt!“

Free Your Stuff wird also vom Leitgedanken getrieben, der heutigen Wegwerfgesellschaft zu trotzen. Der Politikstudent Simon Neumann kam auf den altruistischen Gedanken, als ein alter Röhrenfernseher ihm endgültig ein Dorn im Auge wurde. Statt das Gerät wegzuschmeißen oder es für ein paar Euros und mit großer Portion Glück auf eBay und Co. zu versteigern, entschied sich der 24-jährige Student, den Fernseher über Facebook zu verschenken.

Das war das erste Produkt, das in der 2012 entstandenen „Free Your Stuff Mainz“-Gruppe erschien. Die Mainzer „Free Your Stuff“-Gruppe zählt mittlerweile über 20.000 Mitglieder und ist somit die zahlenstärkste aller „Free Your Stuff“-Gemeinschaften, die auf Facebook nach und nach erscheinen. 

Was kann bei Free Your Stuff verschenkt/gesucht werden?

Gruppenmitglieder können einerseits Dinge, die sich nicht mehr brauchen, verschenken. Diese Posts fangen mit einem „GEBE“ an. Andererseits können Menschen, die auf der Suche nach bestimmten Gegenständen sind, auch bei Free Your Stuff posten und fangen ihre Anfrage mit einem „BRAUCHE“ an.

Wer fündig wird, bespricht dann die weiteren Details zu der Übergabe über persönliche Nachrichten. Dabei muss man als Mitglied der Gruppe seinen „Sonstiges“-Ordner immer wieder checken. Denn Nachrichten der Facebook User, die nicht zu der eigenen Freundesliste gehören, landen genau dort und werden oft übersehen.

Free Your Stuff: Gegenstände und Dienstleistungen

In den Guidelines der „Free Your Stuff“-Gruppe liest man: 

ALLES kann gegeben oder gebraucht werden. Gebrauchsgegenstände jeglicher Art, Leute, die den Rest des Sonntagskuchens aufessen oder mal eben was reparieren – seid kreativ!

Es werden also nicht nur Gegenstände weitergegeben, sondern auch Dienstleistungen untereinander ausgetauscht. Heute hilft euch jemand beim Umzug, morgen repariert ihr eine Waschmaschine im Nachbarhaus und übermorgen treffen sich Mitglieder der „Free Your Stuff“-Gruppe, um noch die Reste des Geburtstagskuchens von gestern miteinander zu teilen.

Keine Tiere, keine Job-Angebote, keine Werbung, kein Verkauf

Tiere gehören übrigens nicht auf die Verschenk-Plattform. Darauf weisen Administratoren explizit hin. Genauso wenig finden sich bei Free Your Stuff Wohnungs- und Arbeitsangebote, nicht erlaubt ist außerdem Werbung und jegliche Art von Verkauf.

Free Yout Stuff ist keine Tauschbörse 

Free Your Stuff will unentgeltlich und ohne Gegenleistungen Gegenstände und Hilfe denjenigen anbieten, die es brauchen. Wer also seine Anfrage mit „BRAUCHE“ anfängt, muss sich nicht gleich überlegen, was er im Gegenzug anbieten könnte. Gruppenmitglieder können auch bei Bedarf nach hochwertigen Gegenständen fragen. Laut Administratoren haben auch schon Digitalkameras auf diesem Weg ihre Besitzer gewechselt.

Free Your Stuff Berlin

Neben vielen weiteren Städten hat auch die deutsche Hauptstadt eine eigene „Free Your Stuff Berlin“-Gruppe. Die lokale Eingrenzung der Angebote macht durchaus Sinn. Berliner Verschenk-Plattform zählt bereits über 18.000 Mitglieder. Momentan wird beispielsweise Schokolade, Moss, neue Freunde, Papier-Hängeleuchteschirm (nagelneu/unbenutzt), eine Weinbox, ein Keyboard (anzuholen in Neukölln), 3 Fernbedienungen, Kopfhörer für Motorola-Handy und vieles andere mehr angeboten. Gesucht werden in der Zeit deutsche Bücher, eine Matratze, ein Backpacker-Rucksack, eine Tür, ein Telefon und weitere Alltagsgegenstände und Hilfeleistungen. Meist erscheint wenige Minuten nach dem Einstellen eines neuen Posts bereits die erste Rückmeldung interessierter Nutzer.

Free Your Stuff will der Wegwerfgesellschaft trotzen

Über „Free Your Stuff“-Gruppen finden nicht mehr gebrauchte Gegenstände neue Besitzer. Solltet ihr also auf Facebook unterwegs und auf der Suche nach Gegenständen oder Leistungen sein, beziehungsweise gewillt, etwas zu verschenken, dann schaut bei denn „Free Your Stuff“-Gruppen vorbei und werdet fündig. 

 

 

Aufmacherbild: Vintage gift box on wooden background von Shutterstock/ Urheberrecht  windu  

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -