Team up

Google und Microsoft – Zusammenarbeit statt Patentstreit
Keine Kommentare

Motorola und die Xbox lösten den Streit vor Gericht aus, doch nun sind Microsoft und Google zur Übereinkunft gekommen und wollen sogar in Zukunft enger zusammenarbeiten. Wo die gemeinsame Reise hingehen könnte.

Wegen Patentstreitigkeiten war das Verhältnis zwischen Google und Microsoft bislang eher angespannt. In den USA und Deutschland wurde das Gericht vor allem wegen Patentfragen um Motorola-Smartphones einberufen. Gestern teilten die Unternehmen jedoch mit, dass man zu einer Übereinkunft gekommen sei und sogar in Zukunft enger zusammenarbeiten wolle, berichtet Bloomberg. Genauere Angaben zu der zukünftigen Zusammenarbeit wurden nicht bekannt gegeben.

Die Kehrtwende kommt dennoch nicht allzu überraschend, da beide Unternehmen ihre Interessen zusammenführen könnten, um sich im Mobile-Geschäft gegenüber dem größten Wettbewerber Apple weiter durchzusetzen. Microsoft hat diesbezüglich vor allem ein Anliegen daran, Windows-Phones mit Angeboten von Google zu erweitern. Zudem sollen das Cloud-Angebot von Microsoft auch von Android-Usern vermehrt genutzt werden. Durch das neue Office 365 Paket sind nun auch Arbeitsprozesse von mehreren Leuten an einem Dokument via Cloud möglich, so wie man es von Google Docs gewohnt ist. Microsoft CEO Satya Nadella will seine Produkte in Zukunft als anwendungsübergreifende Arbeitsgrundlage bereitstellen, auch für Nicht-Microsoft-Betriebssysteme, berichtet er gegenüber dem Wall Street Journal. Der Trend geht ohnehin Richtung Allianz zwischen großen Unternehmen, die sich auf gemeinsame Standards eignen wollen.

So ist die Alliance for Open Media der Vorstoß von Amazon, Cisco, Google, Intel, Microsoft, Mozilla, und Netflix für optimierte, teilweise verschlüsselte Streaming-Angebote, die kommerzielle wie auch von Usern bereitgestellte Inhalte einem gemeinsamen Standard zuzuführen, heißt es bei The Verge. Googles Absicht, in alle Lebens- und Arbeitsbereiche vorzudringen, wird damit weiter freien Lauf gelassen – auch wenn Microsoft zunächst mit seinem Windows-Phones und Cloud-Dienst im Wettbewerb zu Google steht. Google scheint mehr Interesse in der Verbreitung seiner Marke zu haben, auch wenn es „nur“ YouTube ist. Die Darüber generierten Daten sind womöglich wertvoller, als die bereitgestellte Hardware.

Aufmacherbild: SALO, FINLAND – MAY 17, 2014: Microsoft sign replaces the Nokia sign at the former Nokia building in Salo. Former Nokia town in Finland looks to Microsoft for revival. via Shutterstock, Urheberrecht: Taina Sohlman

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

avatar
400
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu:
X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -