Studie

So beliebt sind Smartwatches in Deutschland
Kommentare

Auch hierzulande kann die Apple Watch inzwischen bestellt werden, morgen sollen die ersten Kunden ihre smarte Uhr am Handgelenk tragen. Doch was halten die Deutschen überhaupt von Smartwatches? Eine Antwort auf diese Frage liefert eine BITKOM-Studie.

Geht alles gut, werden ab morgen die ersten Apple Watches am Handgelenk ihrer Besitzer in der Sonne funkeln. Aber wie groß ist eigentlich das Interesse der Deutschen an smarten Uhren? Werden sie bald zum Standard oder verläuft sich der Trend schon bald im Sand? Eine BITKOM-Studie hat die Beliebtheit des Wearables in Deutschland untersucht.

28 Millionen potentielle Smartwatch-Anwender

Demnach interessieren sich 40 Prozent der Deutschen für Armbanduhren, die mit dem Smartphone verbunden werden können. Würden sich all diese Interessenten ein solches Gerät auch kaufen, entspräche das knapp 28 Millionen Anwendern. Bei einer ähnlichen Befragung vor zwei Jahren waren es erst um die 22 Millionen Menschen, die die Anschaffung einer Smartwatch in Erwägung zogen (31 Prozent). Aktuell möchte jeder Siebte auf jeden Fall eine intellegente Armbanduhr besitzen, während jeder vierte es sich immerhin vorstellen kann. Vor allem bei den Jüngeren sind Smartwatches beliebt: Mehr als die Hälfte (56 Prozent) der 14- bis 29-Jährigen interessiert sich dafür. Timm Hoffmann von BITKOM prophezeit, dass sich die Uhren zum alltäglichen Wearable entwickeln werden:

Smartwatches sind eine praktische Ergänzung zum Smartphone. Bislang gab es auf dem Markt erst wenige Modelle mit entsprechend hohen Preisen. Das große Interesse der Verbraucher zeigt aber, dass die Geräte große Chancen auf dem Massenmarkt haben. Schon bald werden die Uhren zu unserem Alltag gehören.

Aus diesen Gründen sind die Befragt nicht an einer Smartwatch interessiert:

Interessant für Entwickler und Vertreiber der Uhren sind vor allem die Gründe, aus denen Menschen eine Smartwatch ablehnen. 45 Prozent der Befragten gaben an, sich noch nicht mit dem Thema auseinandergesetzt zu haben. Mehr als ein Drittel (36 Prozent) möchten nicht auf ihre alte Armbanduhr verzichten, während genau so viele davor Angst haben, dass ihre Daten missbraucht werden. Weiteren 29 Prozent ist der Preis für das Gerät zu hoch. Für andere ist der optische Aspekt ausschlaggebend: knapp jeder Fünfte (19 Prozent) will die Uhr nicht nutzen, weil ihm das Design nicht gefällt. Eine geringe Akkulaufzeit des Wearables ist hingegen nur für 11 Prozent der Befragten ein entscheidender Mangel.

Der Launch der Apple Watch könnte ebenfalls das Interesse noch einmal in die Höhe treiben, falls sie ähnlich wie das iPhone zum fetischisierten Objekt wird. Die intelligenten Uhren von Apple stehen auch schon in den Stores bereit – aber nur zum Ausprobieren. Der Verkauf läuft bislang ausschließlich über den Online-Handel. Seit dem 10. April kann die Apple Watch hierzulande online bestellt werden. Als frühestes Auslieferungsdatum wurde der 24. April angesetzt, seit der Eröffnung des Vorverkaufs rückten die errechneten Liefertermine jedoch in immer weitere Ferne: aktuell müssen sich Kunden bereits bis Juni gedulden.

Aufmacherbild: Man clicking on his smart watch. Template for smartwatch app design via Shutterstock / Mila Supinskaya

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -