Suftipps

Three.js: Browser-Animationen und -Spiele
Kommentare

Interaktives Training mit Gisele Bündchen, Mittelerde erkunden oder eine Runde mit dem Rally-Wagen durch die Steppe brettern. Browser-Games und -Animationen, die schon heute Maßstäbe für das Internet von Morgen setzen.

Welche interaktiven 3D-Animationen schon jetzt per Browser möglich sind und bald das Erscheinungsbild im Internet grundlegend beherrschen dürften, zeigt das Projekt Three.js recht imposant. Ohne zusätzliches Plugin und auf reiner Grafikprozessorleistung beruhend kann der Anwender die Animationen, Spiele und Seiten-Designs problemlos ausprobieren. Vom Action-Helden, den man sich selbst zusammenstellen kann, über animierte Globuskarten bis hin zu vielerlei Spielen und einem Trainingsprogramm mit Gisele Bündchen bieten die einzelnen Projekte eine weite Bandbreite an interessanten Browser-Animationen.

Lust auf eine digitale Runde Plank mit Gisele Bündchen? Screenshot: http://gisele.underarmour.com

Lust auf eine digitale Runde Plank mit Gisele Bündchen?
Screenshot: http://gisele.underarmour.com

Die über GitHub gehostete API erlaubt Javascript-Programmierern, GPU-basierte 3D-Animationen zu erstellen. Three.js ist eine Art Bibliothek für die bereits entstandenen Projekte, die auch den ein oder anderen Seitenbetreiber für seine Produktpalette interessieren dürfte. Anbieterseiten, die User durch Spiele oder freie bewegliche Animationen begeistern können, schaffen womöglich eine ganz neuartige Kundenbindung. Youtube hat bereits gezeigt, wie man sich als aktiver Zuschauer in 360-Grad-Videos freizügig im Clip umsehen kann. Statt nur passiv einen vermeintlich nervigen Werbeinhalt zu konsumieren, können variable Werbeclips, animierte Seiten und kleine Spiele den User anregen, sich mit dem Inhalt genauer zu befassen – denn er darf tätig werden, und selbst seine Blickrichtung ein Stück weit mit ausrichten. Die zugestandene Bewegungsfreiheit sowie der Spielanreiz könnte entscheidend dafür sein, ob jemand verweilt oder sich gelangweilt abwendet und weiter umschaut. Die für den Hobbit-Film erstellte Karte für Mittelerde ist ein gutes Beispiel dafür, wie User spielend an ein Produkt (Film und Merchandising) herangeführt und gegebenenfalls gebunden werden können.

Mittelerde erkunden. Screenshot: http://middle-earth.thehobbit.com

Mittelerde erkunden.
Screenshot: http://middle-earth.thehobbit.com

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -