Flirt-App

Tinder Plus: Vorteile und Probleme
Kommentare

Die Bezahlversion Tinder Plus sorgt schon jetzt für Aufsehen: Bisher weniger wegen des Funktionsumfangs als vielmehr wegen der Kostenverteilung. Die neuen Bezahlfunktion lohnen sich für Reisende, die auf Werbung verzichten möchten und auch mal eine Entscheidung rückgängig machen wollen.

Das schnelle Date per Wisch war eine der Erfolgs-Apps der letzten Jahre. Mit mehr als 15 Millionen Matches „swipen“ sich Tinder-User täglich zum nächsten Date. Schien es im letzten Jahr noch so, als sei Tinder die Erlösung für Singles und Kontaktfreudige, so bekam der Suchspaß letztes Herbst einen ersten Dämpfer – die Ankündigung von Werbung und eine kostenpflichtige Plus-Version. Weitere Einschränkungen und Verärgerung der Nutzer über die Preise folgten. Doch ein paar neue Funktionen lassen hoffen.

Tinder Plus Preisschwankung verwirrt User

Seit einiger Zeit steht den Basic-Usern täglich nur eine bestimmtes Kontingent an „Swipes“ zum Durchblättern zur Verfügung. Wer dem „Hot-or-Not“-Spiel ausgiebiger nachgehen möchte, muss zahlen. Die zunächst kostenlose App bittet nach der umfangreichen Kundenakquise nun ordentlich zur Kasse. Wer wie viel bezahlt für Tinder Plus, ist momentan noch von der Region und dem Betriebsystem abhängig. Das führt verständlicher Weise zu Verärgerungen: Zwischen 2 und 20 Euro monatlich will die Flirt-App für ihren erweiterten Dienst haben. Muss manch ein Android-Nutzer etwa vier bis acht Euro im Monat zahlen, kommen iPhone und iPad-User häufiger auf 10 bis 20 Euro. Für wen lohnt sich die Erweiterung Tinder Plus überhaupt?

Tinder Plus für Reisende und Vielbeschäftigte

So ungerecht die Verteilung des Bezahlmodells momentan diskutiert wird, sollen daneben auch die Vorzüge der Bezahlversion aufgezeigt werden. Denn mitunter lohnt sich Tinder Plus für Flirtwillige, die viel unterwegs sind. War der Suchumkreis bisher auf 160 Kilometer eingeschränkt, lässt sich mit der Bezahlversion nun der Standort leichter manuell eingeben. Wer gerne unterwegs ist, auf Dienstreisen oder mehrere Wohnsitze hat, kann nun weltweit gezielter nach Matches suchen.

Tinder Plus: Vorzüge und Probleme

Suchumkreis bei Tinder Plus festlegen.
Screenshot: http://www.gotinder.com/blog

Undo-Funktion: Mach es rückgängig!

Wer Tinder fleißig nutzt, kennt das Problem: Bei der schnellen Auslese kommt es gerne mal vor, dass aus Versehen auf die falsche Seite gewischt wird – und der potenzielle Partner ist für die nächste Zeit unwiederbringlich unter den „Nots“ gelandet. Mit der Undo-Funktion können Bezahlkunden ihren versehentlichen Swipe wieder rückgängig machen. User der Basisversion müssen weiterhin damit leben, dass das Profil weg sein wird, wenn man falsch gewischt hat.

Basisversion vs. Plus-Abo

Während Nutzer der Basisversion mit Werbeeinblendungen leben müssen und ihnen täglich nur eine begrenzte Anzahl an Profilen zur Auswahl steht, können Plus-Abonnenten sich nun lokal unabhängig und ungehemmt weiter auf die Suche begeben. Ende des Monats könnten endlich mehr Details zum Bezahlsystem von den Entwicklern veröffentlicht werden, denn hier gibt es noch viel nachzuholen.

 

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -