Live-Stream-App

Twitters Periscope bietet neue Map-Funktion
Kommentare

Live-Stream-Angebote können mit Periscope 1.1 für iOS nun direkt auf einer Weltkarte nach Region gesucht werden. Die Broadcasts lassen sich bei Twitter einbinden und bieten eine schnelle Berichterstattung per Video.

Die zu Twitter gehörige Live-Stream-App Periscope hat gestern ein neues Update erhalten. Mit Version 1.1 für iOS können User nun auf einer Weltkarte sehen, an welchen Orten andere Nutzer ihren Live-Stream zur Verfügung stellen. So lässt sich beispielsweise in ein Land hinein zoomen und alle dort verfügbaren Broadcasts anzeigen. Natürlich wird auch der eigene gepostete Stream auf der Karte eingezeichnet. Obwohl sich die Live-Streams direkt als Tweet streuen lassen, hatte Persicope noch Startschwierigkeiten gehabt, User von seinem Dienst zu überzeugen. Das Problem war bisher, dass sich die Broadcasts schlecht finden ließen. Mit der Weltkarte geht das Unternehmen nun einen Schritt Richtung Bedieungsfreundlichkeit. Möchte man sich beispielsweise über den G-7 und die damit einhergehenden Demonstrationen informieren, so lässt sich direkt nach Broadcasts im Umkreis München und Schloss Elmau suchen.

Die neue Funktion hat natürlich auch ihre Kehrseite – Manch ein Berichterstatter, der unmittelbar vor der eigenen Haustür berichtet, kann natürlich gleich lokal geortet werden, indem man in die Map reinzogt. Das wird nicht unbedingt im Sinne aller eigenverantwortlicher Reporter sein. Und dennoch: Für die schnelle Aufklärung und vor allem Unterhaltungszwecke bietet Periscope eine geeignete Plattform.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -