Google Trackingha!

Your Timeline: Google zeigt individuelle Bewegungsprofile
Kommentare

Google Maps im Browser und in der aktuellen Android-Version bringt ein neues Tool mit sich. Your Timeline gibt dem Nutzer eine detaillierte visualisierte Übersicht über die Standorte, an denen er sich in der Vergangenheit aufgehalten hat.

Wer gerne wissen möchte, in welchem Restaurant er vor einem Jahr zu Mittag gegessen hat, kann dies nun ganz einfach auf Google Maps nachschauen. Unter dem Motto „Revisiting the world that you’ve explored“ kann Google jetzt ganz genau sagen, wie lange man wo unterwegs war, ob mit dem Fahrrad, zu Fuß oder im Auto und bringt dies damit in Verbindung, was sich an diesem Ort befindet.

Es ist nichts Neues, dass Google diese Informationen sammelt. Über Funkmasten und WLAN-Netze, in die sich das Smartphone einwählt, weiß das Unternehmen seit jeher gut Bescheid, wo sich seine Nutzer befinden. Dazu muss die Ortungsfunktion aktiviert sein, bei vielen ist das der Fall: sie ist nützlich für die Navigation oder um einen Standort zu teilen.

Neu ist nun, dass im Browser und in der aktuellen Android-Version 9.12 von Google Maps ein individuelles Bewegungsprofil abrufbar ist. Und zwar visuell übersichtlich dargestellt. Über die Funktion Your Timeline werden die Orte als Minutenprotokoll in Listenform und visualisiert auf eine Karte angezeigt. Man sieht so all seine Orte, die Google ermitteln konnte, hübsch aufgeführt wie ein digitales Tagebuch. Wer zudem Google Photos verwendet, wird den Standortverlauf mit seinen entsprechenden Fotos versehen vorfinden.

Google zufolge ist Your Timeline privat und über das Google-Passwort geschützt. Außerdem soll man selber bestimmen können, welche Orte gespeichert werden. Einzelne Beiträge, Tage oder der gesamte Verlauf sollen ganz einfach gelöscht werden können. Die Orte können zudem editiert werden und mit eigenen Namen versehen werden. Obwohl die Informationen nur für den jeweiligen Nutzer einsehbar sein sollen, werden sie natürlich zentral bei Google gespeichert. Immerhin zeigt Google damit nun einmal deutlich, dass tatsächlich alle Daten gesammelt werden. Diese Transparenz dürfte bei einigen Nutzern vielleicht zum bösen Erwachen führen. Andere wiederum werden es sicher praktisch finden, ihr eigenes Leben in Form einer digitalen Gedächtnisstütze vor sich zu finden.

Um Your Timeline im Browser zu deaktivieren, muss das entsprechende Feld in der unteren Menüleiste angeklickt werden. Hier kann der Standortverlauf „pausiert“ werden. In der Android-App gibt es die entsprechende Auswahl in den Einstellungen unter „Standort“. Hier kann unter „Standortdienste“ der „Standortverlauf“ ein- und ausgeschaltet werden.

Auch iPhone-Nutzer können herausfinden, wo sie sich aufgehalten haben. Über die Auswahl „Datenschutz“ lassen sich „Ortungsdienste“ anwählen. Ganz unten finden sich die „Systemdienste“. Über die Option „Häufige Orte“ gibt Apple Auskunft darüber, an welchen Orten man wie lange war. Auch hier kann man entweder die Ortungsdienste deaktivieren oder den Verlauf löschen.

Google Your Timeline

Screenshot: https://accounts.google.com

Your Timeline Android

Screenshot: http://google-latlong.blogspot.de/2015/07/your-timeline-revisiting-world-that.html

Aufmacherbild: Various connections implying a world map via Shutterstock / Urheberrecht: pogonici

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -