Streaming-Angebote

YouTube: Bezahlmodelle für Musik und Videos
Kommentare

Noch in diesem Jahr könnte bei YouTube ein Abo für Musik sowie kostenpflichtigen Premium-Content an den Start bringen. Der Wettbewerb mit Facebook um die wichtigste Video-Plattform im Netz, könnte das bisherige Geschäftsmodell von YouTube grundlegend verändern.

Mit weltweit einer Milliarden Nutzern und Umsätzen in der Größenordnung von etwa vier Milliarden US-Dollar hat Googles Boadcasting-Plattform YouTube trotz aller Erfolge und Verbreitung vor allem zwei Probleme: keinen Gewinn und Facebook. Insbesondere der Vorstoß der Social Media Plattform, sich als vergleichbare Video-Plattform und Hoster zu etablieren, dürfte Youtube auf mittelfristige Sicht dazu veranlassen, sein Geschäftsmodell zu erweitern und ein Angebot neben der Werbefinanzierung aufzustellen. Facebook will seinen Usern ebenfalls einen kostenlosen, durch die Community und Blogger bereitgestellten, Video-Content zur Verfügung stellen und sich und seine Publisher durch Werbeclips finanzieren. Demgegenüber versucht sich YouTube offenbar in Richtung Bezahl-Content beziehungsweise werbefreien Premiuminhalt zu orientieren, um das Streaming-Angebot qualitativ auszubauen und letztlich hierüber rentabel zu werden. Um endlich schwarze Zahlen zu schreiben, könnte also ein Geschäftsmodell, wie es Spotify führt, in Zukunft für das Google Unternehmen zum Maßstab und dem Wettbewerb späterhin zum Verhängnis werden. Denn YouTube ist trotz des Angebots für Musik, Konzerte, Playlists und Hörspiele von Spotify, Apple Musik oder Deezer YouTube der meistbenutzte Streaming-Dienst – ohne dabei den eigentlichen Video-Content zu berücksichtigen.

Laut The Verge arbeitet YouTube bereits an einer Lösung für Premium-Content, der kostenpflichtig sein wird und hinzu gebucht werden kann. Filme, qualitativ hochwertige Konzertmitschnitte oder Sendeformate der Sportberichterstattung könnten darunter fallen. Daneben ist es wahrscheinlich, dass YouTube auch selbst produzierten und exklusiv bereitgestellten Content zur Verfügung stellen wird – etwa Serien von bereits beliebten YouTube-Kanälen als aufwendiger produziertes Format. Mit dem hochwertigen Video- und Film-Angebot sowie mit Unique-Content würde YouTube auch in direkten Wettbewerb mit Netflix und Co. treten. Die Reichweite samt des jungen Publikums ist bereits vorhanden.

Vieles spricht dafür, dass ein kostenpflichtiges Premium-Angebot bei Youtube kommen wird. Offen bleibt noch, ob YouTube zwei unabhängige Bezahldienste einerseits für Musik anderseits für Videomaterial einführen wird oder gar ein universelles Angebot schafft, womit es sich vom Wettbewerb nochmals abheben könnte. Ob das Abo für die Musik und die Paywall für Premium-Content kommt, könnte sich noch in diesem Jahr entscheiden.

Aufmacherbild: SIMFEROPOL, RUSSIA – NOVEMBER 22, 2014: Youtube icon on Apple iPhone 6 and Macbook display. YouTube is the popular online video-sharing website, founded in February 14, 2005 via Shutterstock, Urheberrecht:Yeamake

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -