Neue Features der Web-Audio-Spezifikation
Kommentare

Audio-Content lässt sich an vielen Stellen im Web einsetzen. Mit Firefox 37 und 38, die in Mozillas Developer-Edition- und Nightly-Browser-Channels zur Verfügung stehen, gibt es zahlreiche neue Web-Audio-Features, die den Umgang mit Audio-Content im Web vereinfachen sollen. Soledad Penadés und Chris Mills haben einige dieser neuen Web-Audio-Features im Mozilla Entwickler-Blog vorgestellt.

Zu den neuen Web-Audio-Features, die mit Firefox 37 eingeführt wurden, zählt beispielsweise das StereoPannerNode-Interface, mit dem einer Audioquelle ein Stereo-Panning-Effekt besonders leicht hinzugefügt werden kann. Dafür ist nur ein einziges pan-Property nötig, das numerische Werte zwischen -1,0 und 1,0 akzeptiert.

Zwar gibt es bereits ein PannerNode-Interface, mit dem Sound in 3D positioniert werden kann, allerdings sorgt es beim Erstellen eines herkömmlichen Musik-Players meist für mehr Arbeit und belastet die Performance unnötig. Gerade bei mobilen Devices kann sich das auch negativ auf die User Experience auswirken. StereoPannerNode bietet darum bei einfachen Stereo-Use-Cases viele Vorteile gegenüber dem PannerNode-Interface. Allerdings sollte dabei bedacht werden, dass StereoPannerNode derzeit nur in Firefox 37 und Chrome 42 unterstützt wird.

Ein weiteres neues Feature der Web-Audio-Spezifikation sind Promise-basierte Versionen der Methoden OfflineAudioContext.startRendering() und AudioContext.decodeAudioData. Sie sind insbesondere nützlich, um Callback-Probleme zu umgehen. Es gilt jedoch auch hier, dass diese neuen Methoden-Versionen noch nicht von allen Browsern unterstützt werden.

Das letzte neue Feature – wenngleich es noch nicht endgültig ausgearbeitet und bisher noch nicht implementiert wurde – das von Soledad Penadés und Chris Mills vorgestellt wurde, ist Audio Workers. Sie sollen die fast veraltete ScriptProcessorNode ersetzen und sorgen durch ihre Ausführung in einem separaten Thread dafür, dass die Audio-Verarbeitung Priorität hat und Sound-Störungen vermieden werden.

Dank dieser neuen Web-Audio-Features dürfte der Umgang mit Audio Content im Web also deutlich vereinfacht werden. Einige Code-Beispiele der neuen Features – insbesondere zum Aussehen der Promise-basierten Methoden – bietet Soledad Penadés‘ und Chris Mills‘ Blogpost.

Aufmacherbild: white headphones on top of computer tablet von Shutterstock / Urheberrecht: Arina P Habich

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -