Neuerungen für Background Tasks in Windows 8.1
Kommentare

Wenn wir an Windows 8.1 denken, schießen uns vor allem Stichwörter wie Boot to Desktop oder der Start Button ins Gedächtnis. Doch nicht nur rein optisch hat das Systemupdate Änderungen zu verbuchen,

Wenn wir an Windows 8.1 denken, schießen uns vor allem Stichwörter wie Boot to Desktop oder der Start Button ins Gedächtnis. Doch nicht nur rein optisch hat das Systemupdate Änderungen zu verbuchen, auch unter der Haube hat sich einiges getan.

Der Software-Architekt und Microsoft MVP Tony Champion hat für das Visual Studio Magazine zusammengefasst, inwiefern die Background APIs in der Windows Runtime mit Windows 8.1 erweitert wurden. Dabei konzentriert er sich auf die drei Hauptkategorien Audio, Datentransfer und Event-basierte Tasks.

Audio-Inhalte werden in Windows Store Apps meist über das MediaElement in XAML oder über die Audio- bzw. Video-Tags in HTML5 integriert. Wenn sich die besagte Audio-App im Hintergrund befindet, kann sie durch Betätigung einer Hardware-Taste über die System Transport Controls gesteuert werden. Unter Windows 8 funktionierte das über die Windows.Media-MediaTransport-Klasse. Diese ist zwar unter Windows 8.1 weiterhin verfügbar, empfohlen wird jedoch die Nutzung der neuen Klasse Windows.Media-SystemMediaTransportControls. Sie enthält alle Funktionen der älteren Klasse plus die neuen Fähigkeiten zur Aufnahme sowie zum Vor- und Zurückspulen.

Wenn Dateien im Hintergrund übertragen werden sollen, kommen die Background-Transfer APIs zum Einsatz – sie sorgen dafür, dass der Transfer auch dann weiter läuft, wenn die App eingefroren wird. In den BackgroundDownloader– und BackgroundUploader-Klassen sind unter Windows 8.1 die neuen Properties SuccessTileNotification und FailureTileNotification verfügbar, mit denen man die Live Tile der App so konfigurieren kann, dass sie den aktuellen Fortschritt anzeigt. Zur Einrichtung von Toast Notifications gibt es die Properties SuccessToastNotification und FailureToastNotification. Außerdem können Entwickler mit der BackgroundTransferGroup-Klasse Transfer-Gruppen definieren, deren Inhalte entweder gleichzeitig oder sequentiell durchgeführt werden. Auch Prioritäten können festgelegt werden.

Für Event-basierte Tasks hat Windows 8.1 ebenfalls Änderungen zu verzeichnen. Über ein BackgroundWorkCostValue-Enum kann künftig mit den drei Werten niedrig, medium und hoch angegeben werden, wie viel Arbeit aktuell im Hintergrund ansteht. Passend dazu gibt es das Event BackgroundWorkCostChange im SystemTrigger, mit dem man basierend auf der aktuellen Systemauslastung seine Strategie für den Hintergrund anpassen kann. Das NfcStateChange-Event erlaubt, auf NFC-Aktionen auch dann zu reagieren, wenn die entsprechende App gerade nicht aktiv ist. Der DeviceUseTrigger erlaubt die Synchronisierung zwischen Geräten und einer Suspended App für jeweils zehn Minuten bei verbundenem Gerät. Für beispielsweise Firmware-Aktualisierungen sollte man allerdings den DeviceServicingTrigger verwenden, denn er läuft jeweils 30 Minuten und das Gerät kann auch währenddessen getrennt werden, etwa für Neustarts. Mit dem neuen LocationTrigger wiederum können Entwickler Aktionen festlegen, die auftreten, wenn ein Nutzer mit seinem Gerät einen bestimmten, örtlich festgelegten Radius betritt.

Mehr Informationen zu den Background APIs unter Windows 8 stellt Tony Champion in diesen beiden Videos auf Channel 9 zur Verfügung: Under the Hood of Windows 8 Background APIs Under the Hood of WinRT Background APIs

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -