Neues Lizenzierungsverfahren für Cloud Management Tool System Center 2012
Kommentare

Microsoft hat bekannt gegeben, die Produkte seines Cloud Management Tools System Center nicht mehr einzeln, sondern nur noch als geschlossene Suite zu lizenzieren. Dadurch soll sowohl die Installation

Microsoft hat bekannt gegeben, die Produkte seines Cloud Management Tools System Center nicht mehr einzeln, sondern nur noch als geschlossene Suite zu lizenzieren. Dadurch soll sowohl die Installation der Produkte als auch deren Lizenzierungsprozess vereinfacht werden.

Satya Nadella, Präsident des Microsoft Server and Tools Business, und Brad Anderson, Corporate Vice President der Microsoft Management and Security Division, haben in einem Webinar zu System Center 2012 angekündigt, die Komponenten nicht mehr als eigenständige Produkte anzubieten, wie in der System-Center-2007-Produktlinie üblich. Als sinnvoll bezeichnen sie die Zusammenführung der Produkte, da die meisten System-Center-Kunden schon in älteren Versionen die komplette Produktpalette erworben hätten.

Die Suite wird es in zwei Versionen geben. Die Standardversion enthält Lizenzen für zwei Operating System Environments (OSEs). Werden weitere Lizenzen benötigt, kann der Kunde sie zusätzlich dazu erwerben. Mit der Datacenter-Lizenz hat man von Beginn an Lizenzrechte für eine unbegrenzte Zahl an Systemumgebungen. Eine Zweijahreslizenz kostet für die Standardversion 1.323 US-Dollar, für die Datacenter-Version 3.607 US-Dollar.

Nachdem knapp die Hälfte aller Produkte des System Center 2012 bereits vorher als Beta Release verfügbar war, stehen nun alle acht Einzelkomponenten als Release Candidates zur Verfügung. Die komplette Suite kann heruntergeladen und in einer zeitlich limitierten Version in einer Testumgebung verwendet werden. Im April sollen die beiden SC2012-Versionen dann, wohl pünktlich zum Microsoft Management Summit Event, an die Hersteller gehen.

System Center 2012 dient zum Betrieb sowohl privater als auch öffentlicher Clouds. Zur Vereinfachung der Verwaltung wurden die Komponenten der Suite stärker miteinander integriert als noch in den Vorgängerversionen. Die acht Kernprodukte des System Center 2012 sind App Controller, Configuration Manager, Data Protection Manager, Endpoint Protection, Operations Manager, Orchestrator, Service Manager und Virtual Machine Manager.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -