Versionsnummern im Ember-Ecosystem werden ab Ember 2.0 vereinheitlicht

Neugestaltung des Ember-2.x-Projekts
Kommentare

Wenn beim Ember-Team bisher von einem neuen Ember-Release die Rede war, ging es immer um ein Update der Ember-Codebasis selbst. Für User des Frameworks bedeutete das nicht nur, selbst festzustellen, welche Ember-Version genutzt werden sollte, sondern auch, welche Libraries und Tools benötigt werden, um einen vollständigen Ember Stack einzurichten.

Das soll sich mit dem Release der neuen Major-Version des Frameworks nun ändern. Statt jedes Tool im Ember-Ecosystem mit einer eigenen Versionsnummer zu versehen, sollen sie die gleiche Versionsnummer wie die Codebase erhalten. Yehuda Katz erklärt im offiziellen Blog, wie sich das Team das vorstellt und beantwortet typische Fragen rund um das Ember-2.x-Projekt.

Tools und Libraries erhalten gleiche Versionsnummern wie Ember-Codebase

Das Ember-Ecosystem besteht neben Ember.js aus einer ganzen Reihe weiterer Tools und Libraries, die vom Core-Team maintained werden, etwa Ember CLI, Ember Data, Liquid Fire oder List View. Bisher wurden neue Versionen meist unabhängig von der Codebase mit einer eigenen Versionsnummer veröffentlicht, wie zum Beispiel die aktuelle Version von Ember Data.

Mit dem Release von Ember 2.0 sollen nun jedoch alle Tools die gleiche Versionsnummer tragen – sprich, beim Update auf Version 2.x erhält man nicht nur die neuste Ember-Version, sondern auch eine für die Nutzung mit der entsprechenden Version designte Variante der zugehörigen Tools. Das Ziel dieser Neuerung beschreibt Yehuda Katz folgendermaßen:

the goal of these releases is for „upgrading to Ember 2.3“ to mean upgrading Ember CLI to that version, and getting all of the improvements across all of the projects at once, without having to figure out how to separately upgrade each piece.

Das Zusammenlegen der einzelnen Tools im Ecosystem soll zudem den Upgrade-Prozess gradliniger machen.

Momentan arbeitet das Team daran, die einzelnen Versionen der Tools aufeinander einzustellen; dementsprechend dürften in den nächsten Tagen 2.0-Beta-Versionen der verbleibenden Projekte ausgerollt werden, während Ember 2.0 Beta bereits vor kurzem erschienen ist. Praktisch heißt das auch, dass alle Projekte eine finale Version erhalten, die mit Version 1.13 kompatibel ist, um den Übergang zu Version 2.0 zu erleichtern.

Aufmacherbild: Abstract 3D numbers background computer generated render von Shutterstock / Urheberrecht: 123dartist

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -