Node.js 0.8.3 und eine Million gleichzeitige Verbindungen
Kommentare

Aaron „Caustik“ Robinson hat seine Tests mit dem Node.js-Server erneut auf die Spitze getrieben und eine Million Sprite-Clients gleichzeitig zum Laufen gebracht. In seinem jüngsten Experiment machte Caustik

Aaron „Caustik“ Robinson hat seine Tests mit dem Node.js-Server erneut auf die Spitze getrieben und eine Million Sprite-Clients gleichzeitig zum Laufen gebracht. In seinem jüngsten Experiment machte Caustik ein Update auf Node.js 0.8.3, einem jüngeren Stable Release als noch im April.

Sprites: Caustik testet damit die WebSocket-Performance von Node.js. Eine Million gleichzeitige Verbindungen auf einem einzelnen Server wurden jetzt geknackt.

Diesmal griff er auf 500 EC2-Units von Amazon zurück, die je 2.000 Verbindungen des Sprite-Clients via COMET aufbauten. Als Server diente wieder ein einzelner Rackspace Cloud Server, diesmal mit 16 Gigabyte RAM – und der Arbeitsspeicher wurde vollständig aufgebraucht. Interessant zu betrachten ist hier die Konfiguration des Node-Servers und die Modifikationen der sysctl.conf von CentOS, um die enorme Nebenläufigkeit stemmen zu können.

In seinem ersten Experiment mietete Caustik einen 2GB-Rackspace-Server für die Server-Instanz von Node.js. Mit den EC2-Clients öffnete er 250.000 WebSocket-Connections. Zwischenzeitlich musste er das Heap-Limit von Node.js aushebeln, um mehr als 1,4 Gigabyte RAM adressieren zu können. Auch das Limit der File-Handles hob er schon damals vorsorglich von 1.000 auf eine Million an.

Eine Wiederholung des Experiments mit mehr RAM auf Serverseite sei schon angedacht, sagt der Hacker.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -