Node.js Advisory Board eingerichtet: Ziehen Joyent und StrongLoop am selben Strang?
Kommentare

Für Node.js wurde ein Advisory Board eingerichtet. Nach den Querelen über die Entscheidungshoheit über das populäre JavaScript-Framework hat Node-Stammhaus Joyent also wie angekündigt reagiert und

Für Node.js wurde ein Advisory Board eingerichtet. Nach den Querelen über die Entscheidungshoheit über das populäre JavaScript-Framework hat Node-Stammhaus Joyent also wie angekündigt reagiert und alle Streitparteien ins Boot geholt. Der drohende Node-Fork scheint damit bis auf Weiteres vom Tisch.

Node.js Advisory Board: Ziele

Ziel des Advisory Board soll es sein, Joyent und die Node.js-Leitung über Roadmap, Struktur und Governance des Projektes zu beraten, heißt es in der Ankündigung. Zum einen soll ein Forum eingerichtet werden, in dem User wie Unternehmen Fragen diskutieren und Lösungen vorschlagen können. Andererseits soll die breitere Node.js Community an der Führung des Projektes beteiligt werden – und damit wohl auch dem Vorwurf entgegengetreten werden, Node.js werde von einem „gutmütigen Diktator“ mehr schlecht als recht regiert.

Begründet wird die Einrichtung des Advisory Board mit der wachsenden Verbreitung von Node.js und der damit einhergehenden Diversifizierung der Community:

As the community becomes more complex, it is important that we find ways to balance the needs of all constituents and provide a platform for these organizations to come together and to provide input into the project.

In der Anfangsformation sind 15 Mitglieder aus der Node.js-Community mit von der Partie:

  • Bert Belder (StrongLoop, Inc.)
  • Danese Cooper (Expert in Open Source Communities)
  • Kevin Decker (Walmart)
  • TJ Fontaine (Joyent)
  • Dav Glass (Yahoo)
  • Scott Hammond (Joyent)
  • Cian Ó Maidín (nearForm)
  • Todd M. Moore (IBM)
  • Gianugo Rabellino (Microsoft Open Technologies, Inc.)
  • Issac Roth (StrongLoop, Inc.)
  • Chris Saint-Amant (Netflix)
  • Isaac Schlueter (npm)
  • Dan Shaw (NodeSource)
  • Erik Toth (PayPal)
  • Chris Williams (Emerging Technology Advisors)

Joyent und StrongLoop in einem Boot

Wie man sieht, sind die Hauptstreithähne Joyent und StrongLoop mit je zwei Personen vertreten. StrongLoop, das mit der Seite http://nodeforward.org/ und einem geforkten Node-Repository auf GitHub Druck ausgeübt hatte, scheint damit erst einmal befriedet worden zu sein. Allerdings bleibt abzuwarten, wie konsensorientiert die Diskussionen im Advisory Board tatsächlich ablaufen werden.

Erste Ergebnisse dürften ohnehin noch auf sich warten lassen: Es werde dauern, bis sich ein Community-getriebener Prozess etabliert habe, schreibt Joyent selbst in der Ankündigung. Zumindest soll das Advisory Board im Laufe der nächsten Monate noch um von der Community gewählte Repräsentanten ergänzt werden.

Unterdessen zeigt sich Joyent gesprächsbereit und lädt die Community ein, die Pläne zur neuen Führungsstruktur für Node.js fleißig zu kommentieren. Details zur Charta des Advisory Board können unter http://nodejs.org/about/advisory-board eingesehen werden.

 

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -