Node.js – The Next Big Thing?
Kommentare

Node.js wird fast wöchentlich mit Updates versorgt: Erblickte letzte Woche erst Node 0.7.0 das Licht der Welt, so folgte vor zwei Tagen Version 0.7.1 der Unstable-Linie – wieder mit einer neuen Version

Node.js wird fast wöchentlich mit Updates versorgt: Erblickte letzte Woche erst Node 0.7.0 das Licht der Welt, so folgte vor zwei Tagen Version 0.7.1 der Unstable-Linie – wieder mit einer neuen Version der V8-Javascript-Engine des Chromium-Projekts, diesmal Version 3.8.8. Chito Manansala sagt im Wired Magazine, dass mit Node.js „The Next Big Thing“, also der nächste große Technologie-Standard auf uns zukommt. Was meint er damit?

Die Node.js-Plattform hat den typischen Nutzen von JavaScript umgekehrt: Während JavaScript bisher eher für DOM-Scripting in Browsern zum Einsatz kam, können Entwickler mit Node JavaScript-Anwendungen auf Servern ausführen, die herkömmliche Eingabe-Ausgabe-Operationen durch ein Event-basiertes System ersetzen. Input und Output werden somit unterbrechungsfrei zwischen Client und Server ausgetauscht.

Manansala beschäftigte sich mit Reise-Seiten wie Travelocity (ein Kofferwort aus Travel = Reise und Velocity = Geschwindigkeit), für die das Webportal nur ein kleiner Teil des Geschäfts war. Das enorm schnelle Backend und die flinke Abwicklung des Zahlungsverkehrs dank Node.js wurden zum Hauptgeschäft.

Immer mehr Entwickler schauen sich das JavaScript-Framework an. Unter anderem hatte auch Microsoft angekündigt, man werde Node in Azure integrieren. In Silicon Valley nennt man Node schon „The Next Big Thing“, heißt es bei Wired.

Der Clou ist, dass Node eventbasiert ist. Das bedeutet, Node reagiert fortwährend auf Anfragen und wartet nicht erst darauf, dass Datenbanken reagieren. So können Millionen Anwender gleichzeitig nach Flügen von Amsterdam nach Zagreb suchen – parallel auf verschiedenen Servern -, ohne dass das Backend Verzögerungen verursacht. Manansala sagt dazu „Wir können nicht auf jedes einzelne System warten und warten…, bis es uns liefert, was wir brauchen. Das Backend-System ist immer das schwächste Glied. Mit Node schicken wir eine Anfrage raus, und dann kümmern wir uns sofort um die nächsten Events.“

Habt Ihr schon Erfahrungen mit Node in PHP gesammelt? Ist die Bezeichnung „The Next Big Thing“ gerechtfertigt? Nutzt die Kommentarfunktion und teilt Eure Meinung!

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -