Nutzung von Chakra in verschiedenen Applikationstypen in Windows 10
Kommentare

Angesichts der zunehmenden Popularität von JavaScript in „beyond-the-Browser-Szenarien“ haben sich viele Entwickler dafür ausgesprochen, dass die in den Microsoft-Browsern genutzte Chakra-Engine außerhalb des Browsers gehostet wird. Diesem Wunsch ist Microsoft bereits mit dem in Windows 8.1 und Internet Explorer 11 hinzugefügten Support der JavaScript-Runtime-APIs (JSRT) nachgekommen.

Für Windows 10 und den neuen Browser Microsoft Edge wurden nun einige Verbesserungen an den APIs vorgenommen, die das Hosting von Chakra über verschiedene Applikationstypen in Windows 10 hinweg vereinfachen sollen. Limin Zhu und Gaurav Seth haben die Neuerungen im Edge-Entwicklerblog vorgestellt.

Flexibilität und Skalierbarkeit der JSRT-APIs

Im Fokus der JSRT-APIs stehen vor allem der Support von Features zum Erstellen von skalierbaren, zuverlässigen und effizienten Applikationen und Diensten. Dazu gehört zum Beispiel ein eigenes Threading-Modell namens Rental-Threading, bei dem eine Skript-Ausführung zwar immer single-threaded, aber nicht unveränderlich an den Thread gebunden ist, auf dem sie erstellt wurde.

Neben einer hohen Skalierbarkeit verfügen Hosts so auch über mehr Flexibilität beim Verwalten der Hintergrund-Operationen der Runtime. Zudem stellen die JSRT-APIs die Möglichkeit des Vor-Parsens, der Generierung von Syntax-Trees und das Caching von Bytecode zur Verfügung. Mit dieser Art von Skript-Serialization kann die Performance – insbesondere die Startup-Performance – einer Applikation deutlich beschleunigt werden.

Auch das Verwalten von Memory- und CPU-Nutzung ist mit den JSRT-APIs vereinfacht worden. So können sowohl die Memory- als auch die CPU-Nutzung einer jeden Runtime eingeschränkt werden, was gerade dann nützlich sein kann, wenn der eingebettete JavaScript-Code aus anderen Quellen als den Applikationsautoren stammt.

Nutzung von Chakra in Win32- und Universal-Windows-Applikationen

Ein besonderer Vorteil der Verbesserungen der JavaScript-Runtime-APIs ist die Möglichkeit, sie zum Hosten von Chakra sowohl zum Schreiben in klassischen Win32-Windows-Applikationen, als auch in Universal-Windows-Applikationen zu nutzen. Gleichzeitig bieten sie nativen Zugriff auf die darunterliegende Universal Windows Plattform sowie Support von ECMAScript 6.

Dafür wurde die JavaScript-Engine in zwei verschiedene Komponenten geforkt: Jscript9.dll wird von Internet Explorer 11 unterstützt und behält eine vollständige Abwärtskompatibilität, während Chakra.dll von Microsoft Edge unterstützt und künftig weiterentwickelt werden soll. Auch die JSRT-APIs wurden in zwei Versionen – Legacy-JSRT-APIs und Edge-JSRT-APIs – aufgeteilt, die jeweils eine Chakra-Version unterstützen.

Um Chakra für die Scriptability in Universal-Windows-Applikationen zu nutzen, können Entwickler auf fast alle Edge-JSRT-APIs zurückgreifen. Zudem erlaubt Edge JSRT die Ausführung von einfacherem JavaScript-Code mit ECMAScript-6-Features wie zum Beispiel ES6-Arrow-Funktionen oder ES6-Promises. Auch der Support von Script-Debugging mit Visual Studio ist ein weiteres neues Feature der JSRT-APIs.

Die verbesserten JSRT-APIs stehen in der aktuellsten Windows 10 Insider Preview und Windows SDK zur Verfügung; die JSRT-API-Dokumentation sowie eine Beispiel-Universal-Windows-Applikation bieten zudem viele weitere Tipps und Informationen zur Nutzung der APIs in klassischen Windows-Applikationen und Universal Windows Apps.

Aufmacherbild: Row Of Chakra Crystals – seven chakra colored crystals lined up in a row on wet smooth polished hot massage black stones von Shutterstock / Urheberrecht: Marten_House

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -