Office 2015 bekommt ein Dark Theme
Kommentare

Abseits von Windows 9 scheint die Vorschauversion eines weiteren bedeutsamen Microsoft-Produktes kurz bevor zu stehen: Tom Warren von The Verge hat erfahren, dass erste Testversionen von Office 16, das letztendlich wohl als Office 2015 veröffentlicht wird, derzeit an die Microsoft-Partner ausgeliefert werden. Wohlgemerkt handelt es sich hierbei um die Desktop-Version von Office 2015 und noch nicht um die lang angekündigte, doch immer noch nicht erschienene Touch-first-Version mit dem Codenamen „Gemini“.

Office 2015 – das sind die neuen Features

Die von Warren veröffentlichten Screenshots aus Office 2015 zeigen den schon aus den Office Online Apps bekannten Clippy-Ersatz in der oberen horizontalen Menüleiste. Der „Tell Me Helper“ ist ein Hilfe- und Such-Tool, das es dem Nutzer erlaubt, seine Frage oder seinen Suchbegriff einzugeben, um so schnell zu Hilfethemen weitergeleitet zu werden.

Große Änderungen am User Interface gibt es nicht, auch der Ribbon ist noch da. Wer viel mit Dokumenten arbeitet, dürfte sich aber über das Black Theme freuen, das anfangs zwar ungewohnt sein mag, auf Dauer aber angenehmer für die Augen sein soll.

Bilder werden ab Office 2015 automatisch rotiert, wofür die Kamera-Metadaten in Betracht gezogen werden. Im Nachhinein können die Bilder dann aber natürlich noch einmal manuell rotiert werden. Der E-Mail-Client wiederum wird mit neuen Sync-Optionen ausgestattet, sodass künftig ein Tag, drei, sieben oder 14 Tage synchronisiert werden können, um Speicherplatz einzusparen. Bis zur aktuellen Version musste mindestens ein Monat synchronisiert werden.

Zusätzlich zu den von The Verge veröffentlichten Screenshots hat ZDNet-Autorin Mary Jo Foley weitere Informationen zu Office 2015 auftreiben können. Ihren Quellen zufolge soll das Excel Data Model auf eine neue Version aktualisiert werden, die dann ab Office 16 zum Einsatz kommt. Die neuen Dateien soll man aber weiterhin mit älteren Office-Versionen öffnen können.

In größeren Excel-Diagrammen soll man künftig zoomen können, in Project soll es mehrere Zeitleisten und benutzerdefinierte Bereiche geben und in Visio ein neues Information Rights Management. Außerdem soll das Anhängen von Dokumenten in OneDrive Foley zufolge einfacher vonstattengehen.

Office 2015 im Frühjahr 2015

Laut Foleys Quellen könnte eine erste Public Preview der Office-Clients sowie von Exchange, SharePoint und Lync Server bereits im Oktober veröffentlicht werden. Die finale Version sei dann vermutlich im Frühjahr 2015 an der Reihe, aller Wahrscheinlichkeit nach gemeinsam mit Windows 9 und den „Gemini“-Apps.

Aufmacherbild: Desk lamp in a dark. 3D image von Shutterstock / Urheberrecht: Alex Mit

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -