Office 2016 für zweite Jahreshälfte geplant
Kommentare

Das neue Office-Paket wird unter dem Namen „Office 2016“ auf den Markt kommen. Die finale Ausgabe ist laut Microsoft noch für die zweite Jahreshälfte 2015 geplant. Beinhaltet seien die üblichen Office-Suite-Applikationen, wie Excel, PowerPoint und Word, die am PC über Maus und Tastatur bedient werden können.

Windows 10 Insider werden die neuen Office-for-Windows-Apps bereits in der Windows-10-Technical-Preview einsehen können, die „in den kommenden Wochen“ erscheinen soll. Wie Microsoft schon in früheren Ankündigungen meldete, wird es zusätzlich Touch-optimierte Versionen von Word, Excel, PowerPoint, OneNote und Outlook geben. Allgemein verfügbar sollen diese Apps „später im Jahr“ sein.

Office-for-Windows-10-Apps mit einigen neuen Features

Die Office-for-Windows 10-Apps warten mit einigen neuen Features auf. Darunter das „Insights-for Office“-Feature in Word, dass Nutzer mit Online-Ressourcen wie Bildern und Webverweisen versorgen wird, während diese Dokumente im Word-Lese-Modus ansehen.

Auch Excel soll mit einem neuen Feature ausgestattet werden, das es ermöglicht, mehrere Spalten per Touch-Funktion auszuwählen. PowerPoint bekommt ein neues Ink-Tool spendiert, über das sich Anmerkungen beispielsweise während Präsentationen in Echtzeit einfügen lassen. Nutzer der Outlook-Mail-App sollen die E-Mail-Flut künftig leichter bewältigen können, indem sie via Touch mit einer Bewegung nach links E-Mails löschen und mit einer Bewegung nach rechts kennzeichnen können.

Weitere Neuheiten sind der Reflow-Mode, durch den das Einsehen von Dokumenten auf Smartphones und kleineren Tablets verbessert werden soll, und der Wireless-Printing-Support, mit dem die Apps ausgestattet werden sollen.

Touch-Versionen kostenlos

Laut Microsoft werden die Office-for-Windows-10-Apps auf Smartphones und kleineren Tablets (unter acht Zoll) vorinstalliert und damit kostenlos verfügbar sein und über den Windows Store zum Download bereitstehen. Unklar ist allerdings, ob sie auch für andere Gerätetypen, wie zum Beispiel PCs, kostenlos sein werden.

Als Universal App sollen sie auf verschiedenen Gerätetypen mit unterschiedlichen Größen laufen können. Beispielsweise auf dem neuen Microsoft Surface Hub mit einer Bildschirmgröße von 84-Zoll, aber auch Smartphones, mit deutlich kleineren Bildschirmgrößen.

Aufmacherbild: closeup of finger touching screen on tablet-pc von Shutterstock / Urheberrecht: Mihai Simonia

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -