Office 2016: Kostenlose „Public Preview“ erschienen
Kommentare

Nachdem Microsoft im März eine „IT Pro and Developer Preview“ von Office 2016 veröffentlicht hatte, erschien heute die „Public Preview“, welche für alle Enduser zugänglich ist. Laut Aussage des Softwarekonzerns befindet sich die kostenlos zum Download angebotene Vorabversion weiterhin in Entwicklung; neue Features sollen aber monatlich hinzugefügt werden. Die finale Version soll im Herbst 2015 erscheinen.

Auch Office 2016 verstehe sich weiterhin als Desktop-Anwendung, setze aber im Gegensatz zu seinen Vorgängerversionen verstärkt auf die Integration und Einbindung unterschiedlicher Plattformen und Geräte. Office 2016 ist nun auch auf iPads und Android-Tablets verfügbar; die iMac-, iPhone und Web-Applikationen haben ein Upgrade verpasst bekommen. Darüber hinaus stellt Microsoft zwei neue Apps vor: Sway und Office Lens. Sway diene als geräteübergreifende Power-Point-Alternative; Office Lens wurde nun auch in Office integriert.

Abb. 1: Office 2016 - Word

Abb. 1: Office 2016 – Word

Cloud-Einbindung

Laut Microsoft sei in Office 2016 die Interaktion mit dem hauseigenen Cloud-Dienst OneDrive verbessert worden: Dokumente sollen von überall, jederzeit sowie geräteübergreifend geöffnet und gespeichert werden können. In Outlook soll es beispielsweise möglich sein, Dokumente aus der Cloud einzubinden und Zugriffsrechte für die Empfänger festzulegen.

Real-Time Co-Authoring

Was bereits in der Online-Version von Office verfügbar ist, wurde nun ebenfalls in die Desktop-Anwendung von Word eingebunden: Real-Time Co-Authoring. Durch dieses Tool soll es möglich sein, gleichzeitig mit anderen an Dokumenten zu arbeiten – Änderungen, die von anderen Editoren vorgenommen wurden, sollen in Echtzeit verfolgt werden können.

Smart-Applications

Durch die Einbindung sogenannter „Smart-Applications“ soll den Usern der alltägliche Umgang mit der Software erleichtert werden. In Word, PowerPoint und Excel wurde das neue Such-Tool „Tell Me“ integriert. Die Applikation soll es den Usern ermöglichen, mittels Umschreibungen den gesuchten Befehl zu finden. Die Applikation „Insights“ soll während des Lesens von Dokumenten kontextrelevante Informationen aus dem Web anzeigen. Ebenfalls neu ist „Clutter“ für Outlook. Das Programm soll das Verhalten der User analysieren und E-Mails automatisch priorisieren sowie sortieren.

Abb. 2: Office 2016 - Outlook

Abb. 2: Office 2016 – Outlook

Excel-Erweiterungen

Laut Microsoft soll durch neue Analysewerkzeuge die Visualisierung und Analyse von Daten in Excel verbessert werden. Beispielsweise sollen Trendprognosen mit einem Kopfdruck erstellt werden können. Ebenfalls sollen sich Tabellen aus Websiten, Unternehmensdaten wie etwa SAP Business Objects, unstrukturierte Quellen wie Hadoop und Dienste wie Salesforce einbinden lassen. Die Analyse, Darstellung und das Teilen von Daten soll durch den Cloud-basierten Service „Power BI“ schneller und einfacher werden.

Abb. 3: Office 2016 - Excel

Abb. 3: Office 2016 – Excel

Neue Features für Unternehmen

Office 2016 soll neue Sicherheitsfunktionen umfassen, die den Unternehmen mehr Kontrolle über ihre sensiblen Daten geben sollen. So wurde die Sicherheitstechnik „Data Loss Protection“ (DLP) auch in Word, Excel und PowerPoint eingebunden. Die Funktion DLP soll es Admins ermöglichen, Richtlinien zu Autorenfunktion und Dokumentenfreigabe zu erstellen, zu verwalten und durchzusetzen.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -