Office 365-Kunden können Mails jetzt mit MDM schützen
Kommentare

Bereits im Oktober 2014 hatte Microsoft auf der TechEd angedeutet, einige der Mobile-Device-Management (MDM)-Features direkt in Office 365 einbetten zu wollen. Und genau das wird jetzt in die Tat umgesetzt: Microsoft hat damit begonnen, die wesentlichen MDM-Features kostenlos für Office 365-Kunden auszurollen, die die Enterprise-, Government- oder Education-Edition abonniert haben; in den nächsten vier bis sechs Wochen sollten alle über die neuen Funktionen verfügen.

Mit dem neuen Feature-Angebot wird es Nutzern künftig möglich sein, Daten über verschiedene Gerätetypen hinweg – einschließlich Windows-Phone-, Android- und iOS-Geräte – zu verwalten und den Zugang zu Unternehmensressourcen zu sichern.

MDM schützt E-Mails

Damit, MDM direkt in Office 365 zu integrieren, zielt Microsoft darauf ab, nicht mehr nur Devices zu managen, sondern auch Anwendungen und Daten auf Smartphones und Tablets, die Windows, iOS oder Android installiert haben. Administratoren können die Features nutzen, um Geräte unter der Nutzung entsprechender Policies zu verwalten, der eigentliche Fokus liegt aber darauf, den E-Mail-Verkehr von Office-365-Kunden innerhalb eines Unternehmens zu schützen.

Um Unternehmensressourchen zu sichern, sind laut Office-Blog drei Weg vorgesehen:

  • Das Sichern und Verwalten von Firmendaten über Smartphones und Tablets: MDM für Office 365 ermöglicht das Ausrollen von Sicherheitsrichtlinien auf mobilen Geräten, die mit Office 365 arbeiten. Mails und Dokumente des Unternehmens werden nur mit solchen Geräten synchronisiert, die firmenseitig dazu berechtigt sind.
  • Das Ausrollen von Einstellungen für das Mobile Device Management: Dazu gehören unter anderem das Setzen und Verwalten von Sicherheitsrichtlinien für die Verwendung von PINs und Passwörtern sowie der Schutz vor unautorisierten Zugriffen. Im Fall des Verlusts oder Diebstahls eines Mobilgeräts verhindert das den Zugriff nicht autorisierter Nutzer auf Firmen-Mails und -Dokumente.
  • Das selektive Löschen von Daten aus Office 365: Für den Fall, dass ein Mitarbeiter das Unternehmen verlässt, kann die IT-Abteilung Firmendaten sofort vom Gerät löschen, ohne dass private Daten, Bilder und Apps davon betroffen sind.

MDM mit Office 365 basiert auf Microsoft Intune und dem Microsoft Azure Active Directory; Unternehmen, die auf Sicherungsmechanismen jenseits des Office 365-Schutzes für Daten und Mails angewiesen sind, empfiehlt das Office-Team, Intune für die Verwaltung mobiler Geräte zu nutzen. Wer einen genaueren Einblick in neuen Funktionen haben möchte, kann sich das folgende Video näher anschauen – alle weitern Infos und FAQs finden sich zudem im Microsoft Office-Blog:

Aufmacherbild: Protecting hands with Space to insert your objects von Shutterstock / Urheberrecht: Jorge Casais

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -