One Windows – Microsoft vereinigt seine Betriebssysteme
Kommentare

Seien wir doch mal ehrlich: In der Windows-Welt wird es allerhöchste Zeit für eine Revolution. Windows 8 hat es nicht geschafft, die erhofften Massen zu erreichen und trotz großem Wachstum kann Windows Phone im mobilen Sektor noch lange nicht mit den Marktführern Android und iOS mithalten. Von Windows RT brauchen wir gar nicht erst zu reden.

Microsoft hat sich deshalb intensive Gedanken darüber gemacht, wie es in Zukunft mit den Windows-Betriebssystemen weitergehen soll und ist zu dem Schluss gekommen, dass man sich von der aktuellen OS-Dreifaltigkeit verabschieden muss.

Ein Windows für alle Geräte

Im Zuge der Bekanntgabe der Microsoft-Quartalszahlen hat CEO Satya Nadella bestätigt, dass es in Zukunft nur noch ein Windows-Betriebssystem geben soll anstelle von ganzen drei. Aus drei mach eins – „One Windows“ für alle Geräte mit allen Bildschirmgrößen:

We will streamline the next version of Windows from three operating systems into one single converged operating system for screens of all sizes.

Von dieser Entscheidung profitieren nicht nur die Nutzer, die ihre Apps künftig nicht mehr für Windows Phone UND Windows beziehen müssen, sondern mit Hilfe des gemeinsamen Stores eine Menge Geld sparen können. Die Entwickler dürften sich ebenso über die neue gemeinsame Plattform mit ihrer einheitlichen Architektur freuen, da sie ihre Apps nur noch einmal für alle Geräte schreiben müssen und so ein enormer Aufwand wegfällt.

Verschiedene Windows-SKUs soll es übrigens weiterhin geben, meint Nadella und redet davon von beispielsweise Windows Pro, Enterprise und Windows mit Bing. Vielleicht werden sich diese Versionen ja demnächst nicht mehr am Einsatzszenario, sondern am anvisierten Gerät orientieren.

Windows 9 schafft Einheit

Wenn Nadella von der Zukunft des Windows-Betriebssystems spricht, meint er damit vermutlich Windows 9, das im kommenden April in den Handel kommen soll; eine erste Vorschauversion könnte es schon diesen Herbst geben.

Die neuste Bekanntgabe Nadellas ist alles andere als eine Überraschung. Vor fast einem Jahr hatte sich Terry Myerson, Leiter der Abteilung für Operating Systems Engineering, dazu geäußert, dass eine gemeinsame API-Sammlung, ein einheitliches Interface für alle Geräte und auch ein gemeinsamer Store in Planung seien. Erste Ergebnisse dieser Entwicklung sahen wir in den sogenannten Universal Apps, die auf der Build vorgestellt wurden und seit Visual Studio 2013 Update 2 auch von der Microsoft-Entwicklungsumgebung unterstützt werden.

Aufmacherbild: Energy light von Shutterstock / Urheberrecht: Juergen Faelchle

MobileTech Conference 2014

MobileTech Conference 2014

Mobile-Interessierte aufgepasst! Jede Menge spannende Sessions rund um Android, iOS und das Mobile-Web gibt es auf der MobileTech Conference, die vom 1. bis 4. September in Berlin stattfindet und mit mehr als 60 renommierten Mobile-Experten aufwartet. Als Teilnehmer kann man zusätzlich auch die Sessions der gleichzeitig stattfindenden Internet of Things Conference kostenlos besuchen. Wer sich bis zum 31. Juli anmeldet, kann sich attraktive Frühbücherrabatte sichern: Early Birds sparen bis zu 150 Euro.

Bei Anmeldung für 3 Konferenztage bekommt man zusätzlich das Intellibook-Tablet mit Android-OS, 7,85 Zoll-HD-Touch-Display und Dual-Core Rockchip-Prozessor als Geschenk oben drauf.

Unsere Redaktion empfiehlt:

Relevante Beiträge

Meinungen zu diesem Beitrag

X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -